• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Schriftgröße ändern
  • Farbe ändern

09

    • Do 03.09.
    • 18.30 Uhr
      Saxopolis – Wie ist die Zukunft sächsischer Städte und Dörfer?

      Sommer im Hof. Gespräche, Filme, eiskalte Drinks im Hof der Technischen Sammlungen.

       

      Saxopolis – Wie ist die Zukunft sächsischer Städte und Dörfer?

      Saxopolis – Wie ist die Zukunft sächsischer Städte und Dörfer?

      Am Gespräch nehmen teil:

      Boris Harbaum
      Referent für Stadtentwicklung (Sächsisches Ministerium für Regionalentwicklung)

      Eva Battis-Schinker
      Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung)

      Sarah Urban
      Konglomerat e.V.

      Moderation: Till Schuster
      Zentrum für Baukultur Sachsen

      Sachsen ist geprägt durch eine große Anzahl von Klein- und Mittelstädten mit einem reichhaltigen baukulturellem Erbe. Aber strukturelle Veränderungen in Industrie, demografischer Wandel und Abwanderung haben diese Orte nicht nur geschwächt sondern verändern auch deren Identität. Wie kann die Zukunft dieser Orte aussehen? Welche Ressourcen lassen sich möglicherweise für eine Revitalisierung aktivieren? Immerhin gibt es dort Freiräume und lehrstehende Bausubstanz, die den überlasteten Metropolen fehlen. Hinzu kommen hohe Lebenshaltungskosten und ein Mangel an bezahlbarem sowie zeitgemäßem Wohnraum in den Großstädten. Wie können beide Lebensräume für die Zukunft gestärkt bzw. ihre unterschiedlichen Stärken und Schwächen miteinander ausbalanciert werden?
       

      Podiumsgespräch im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Sommer im Hof"

      #TSDialog

    • Fr 11.09.
    • 19 Uhr
      Online: Exzellenzcluster »Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien « (ct.qmat) und Barkhausen Institut

      Eröffnung SCHAUFENSTER DER FORSCHUNG

       

      Online: Exzellenzcluster »Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien « (ct.qmat) und Barkhausen Institut

      Online: Exzellenzcluster »Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien « (ct.qmat) und Barkhausen Institut

      Dresden zählt zu den wichtigsten Standorten wissenschaftlicher Forschung in Deutschland. Mit dem SCHAUFENSTER DER FORSCHUNG eröffnen die Technischen Sammlungen einen neuen Raum, in dem sich die Besucherinnen und Besucher über ausgewählte aktuelle Forschungsprojekte an Dresdner Instituten, über Ziele, Methoden und Ergebnisse der Forschung und über Innovationen aus Dresden informieren können. Gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden dafür Objekte aus dem Forschungsalltag ausgewählt und vor allem interaktive Exponate gebaut. In Dialogveranstaltungen diskutieren Forscherinnen und Forscher mit dem Publikum über Aufgabe, Bedeutung, Erkenntnisse, Folgerungen, Werte und Grenzen von Forschung.

      Eine Kooperation der Technischen Sammlungen Dresden mit dem Exzellenzcluster ct.qmat und dem Barkhausen Institut. #TSDialog #SchaufensterDerForschung

      Die Eröffnung wird nach Maßgaben des Infektionsschutzes konzipiert und unterliegt einer Beschränkung der TeilnehmerInnenzahl.
      Die Veranstaltung wird live auf dem Facebook-Kanal der Technischen Sammlungen übertragen.

       

    • So 13.09.
    • 10 bis 18 Uhr
      23. Turmfest: Mach's möglich!

      Das Familienfest der Technischen Sammlungen

       

      23. Turmfest: Mach's möglich!

      23. Turmfest: Mach's möglich!

      Kreative Mitmachangebot, Experimente und Vorführungen im Museum und auf dem Turm
      Musik, Tanz und Zirkus auf der Hofbühne
      Handwerkskunst, Spülpalast und Köstlichkeiten im Museumshof

      >>> zum Programm

    • 12 und 16 Uhr
      Gebaute Industriepropaganda

      Der Ernemann-Neubau - eine architektonische Spurensuche

       

      Gebaute Industriepropaganda

      Gebaute Industriepropaganda

      Der nach Plänen der Dresdner Architekten Richard Müller und Emil Högg errichtete Neubau für die Kamerafabrik von Heinrich Ernemann zählt zu den herausragenden Industriebauten des frühen 20. Jahrhunderts in Sachsen. Das Betonskelett mit dem 43 Meter hohen Turm verlieh der Fabrik den "Stempel des Großartigen" (Hans Erlwein) und war jahrzehntelang das Symbol der Dresdner Foto- und Kinoindustrie. Heute ist der Ernemannbau authentischer Schauplatz für das Technikmuseum und Science Center der Landeshauptstadt Dresden.

      mit Roland Schwarz, Direktor der Technischen Sammlungen Dresden

      Treffpunkt: Am Haupteingang des Museums an der Schandauer Straße

    • 11 Uhr 13 Uhr 15 Uhr
      Caring for Monuments

      Führung durch die Sonderausstellung "Critical Care - Architektur für einen Planeten in der Krise"

       

      Caring for Monuments

      Caring for Monuments

      Führung zum Tag des offenen Denkmals

      Treffpunkt: Am Haupteingang des Museums an der Schandauer Straße

    • Fr 18.09.
    • 20 Uhr
      Aus der Rolle, auf der Rolle

      Museumskino

       

      Aus der Rolle, auf der Rolle

      Aus der Rolle, auf der Rolle

      Kurzfilme: R: Katja Georgi, Marion Rasche, Sieglinde Hamacher, Christl Wiemer u. a.,
      DDR 1955–1990, ca. 80 min

      Begleitend zur Ausstellung »Aus der Rolle gefallen: Frauen im DEFA-Studio für Trickfilme« zeigt das DIAF Werke der bekanntesten Regisseurinnen. In einem rigiden staatlichen Studiosystem schufen sie Filme von außergewöhnlicher Ausdruckskraft und bewiesen, dass Trickfilm nicht nur für Kinder gemacht wird.

      Eintritt: 6 Euro / ermäßigt 5 Euro
      Kartenreservierung unter 0351–488 72 72


      Bild: Katja Georgi, Monika Anderson, Christl Wiemer, Sieglinde Hamacher, Ina Rarisch, Marion Rasche (v. l. o. n. r. u.)
      © DIAF/Mia Schulz/Montage: Tröger