• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Schriftgröße ändern
  • Farbe ändern

Camera City Dresden

Europe’s Center of the Photo and Cinema Industry

The museum building with the Ernemann Tower was once the landmark of the Dresdner photo and cinema industry. In the restored administration rooms of the former Ernemann-Werke, the museum looks back on a century in which more than 40 manufacturers of photo and film cameras, projectors, photo paper, film material, and special equipment made Dresden the most important location of the sector in Europe. Many innovations and the quality of the Dresdner camera industry are legendary to this day.

The exhibition divided into several section starts in 2014 in the world of work, introducing visitors to the history of Heinrich Ernemann’s camera factory. Until the 100th anniversary of the laying of the foundation stone of today’s museum building in 2016, the exhibition is to be expanded by the sections “Made in Dresden”, “Ernemann’s Tower,” “Cameras for the War”, and “Inventor, Constructor, Innovator.”

Projektion. Blicke in das Pentacon-Fotoarchiv

Eine Installation von Daniela Friebel

Die Künstlerin Daniela Friebel hat in der Fotografischen Sammlung der Technischen Sammlungen Dresden geforscht. Sie konzentrierte sich bei ihrer Recherche auf die fotografischen Hinterlassenschaften des VEB Pentacon Dresden, des Großbetriebes der staatlichen Fotoindustrie, der bis 1990 seinen Hauptsitz im Ernemannbau hatte, dem heutigen Museumsstandort. Bei ihrer medienarchäologischen Arbeit hat sie sich vor allem mit den Aufnahmen aus der Werbeabteilung des Betriebes befasst, die seit Anfang der 1950er Jahre entstanden. Die Rauminstallation führt ein in die Welt der technischen Bilder – im Licht von Projektoren aus Dresdner Produktion.

Interaktiver Stadtplan

Auf der Seite www.kamerastadt.de können Sie durch die Kamerastadt Dresden von 1860 bis 2000 navigieren.