05

    • Fr 10.05.
    • 20 Uhr
      Hauptrolle: Computer | Zwei schräge Vögel

      Museumskino

       

      Hauptrolle: Computer | Zwei schräge Vögel

      DDR 1988/89, 104 Min
      R: Erwin Stranka D: Matthias Wien, Götz Schubert, Gerit Kling, Simone Thomalla, Fred Delmare, Dieter Mann, Jaecki Schwarz, Peter Sodann, Uwe Steimle

       

      Eine satirische Komödie auf die DDR mit Kultstatus. Frank und Kaminke studieren in Leipzig Informatik und haben ein Computerprogramm entwickelt, mit dem ein Rechner Fehler in seiner Software selbst finden und korrigieren kann. Nach ihrem Abschluss werden sie wegen einer von ihnen verschuldeten Computerpanne in die tiefste Provinz strafversetzt. Der VEB Stirnräder in Finsterberg-Dodeleben hat zwar eine nagelneue High-Tech-CNC-Maschine, jedoch fehlt die passende Software, so dass sie still steht. Die beiden jungen Männer könnten wirklich helfen die Maschine in Betrieb zu nehmen, dürfen aber die Anlage nicht betreten.

       

      Im Fokus stehen hier mehrere Computersysteme aus der DDR-Produktion, so z. B. ein 16-Bit-Kleinrechner robotron K 1630, ein 16 Bit-Arbeitsplatzcomputer robotron A 7100. Die Programmiersprache, die gezeigt wird, ist BASIC.

       

      Foto: ©PROGRESS, Siegfried Skoluda

      Eintritt 6 € / 5 € (ermäßigt)
      Kartenreservierung: 49 (0) 3 51 4 88 72 72

    • Sa 11.05.
    • 20 Uhr
      Hauptrolle: Computer | Zwei schräge Vögel

      Museumskino

       

      Hauptrolle: Computer | Zwei schräge Vögel

      DDR 1988/89, 104 Min
      R: Erwin Stranka D: Matthias Wien, Götz Schubert, Gerit Kling, Simone Thomalla, Fred Delmare, Dieter Mann, Jaecki Schwarz, Peter Sodann, Uwe Steimle

       

      Eine satirische Komödie auf die DDR mit Kultstatus. Frank und Kaminke studieren in Leipzig Informatik und haben ein Computerprogramm entwickelt, mit dem ein Rechner Fehler in seiner Software selbst finden und korrigieren kann. Nach ihrem Abschluss werden sie wegen einer von ihnen verschuldeten Computerpanne in die tiefste Provinz strafversetzt. Der VEB Stirnräder in Finsterberg-Dodeleben hat zwar eine nagelneue High-Tech-CNC-Maschine, jedoch fehlt die passende Software, so dass sie still steht. Die beiden jungen Männer könnten wirklich helfen die Maschine in Betrieb zu nehmen, dürfen aber die Anlage nicht betreten.

       

      Im Fokus stehen hier mehrere Computersysteme aus der DDR-Produktion, so z. B. ein 16-Bit-Kleinrechner robotron K 1630, ein 16 Bit-Arbeitsplatzcomputer robotron A 7100. Die Programmiersprache, die gezeigt wird, ist BASIC.

       

      Foto: ©PROGRESS, Siegfried Skoluda

      Eintritt 6 € / 5 € (ermäßigt)
      Kartenreservierung: 49 (0) 3 51 4 88 72 72

    • Do 16.05.
    • 19 Uhr
      Quadratisch, praktisch, gut – nichtlineare Gleichungen im Alltag

      Mathematik im Gespräch

       

      Quadratisch, praktisch, gut – nichtlineare Gleichungen im Alltag

      In Mathe lernen wir Kurvendiskussion und das Lösen quadratischer Gleichungen. Warum? Wer quadratische Gleichungen lösen kann, findet die Antwort auf viele Fragen des Alltags. Sie dienen beispielsweise zur Lösung komplexer Probleme, etwa in der Statistik oder bei der Optimierung. Und sie sind Grundlage der Algebra, einer wunderschönen mathematischen Disziplin, die zur Untersuchung unterschiedlichster Fragestellungen angewandt wird. In diesem Vortrag laden bunte Bilder den Zuhörer ein, über die Nützlichkeit der nichtlinearen Algebra nachzudenken.
      Mit Prof. Dr. Bernd Sturmfels (Direktor am Max-Planck-Inst. für Mathematik in den Naturwissenschaften Leipzig)

      Eintritt frei

    • Fr 17.05.
    • 20 Uhr
      Computer im Animationsfilm

      Museumskino

       

      Computer im Animationsfilm

      Die Computertechnik entwickelt sich rasant weiter. 50 Jahre nach der Gründung des Dresdner Kombinats Robotron sind aus zimmergroßen Rechenschränken extrem leistungsfähige Mikrogeräte geworden. Doch die Kommunikation, speziell die von Mensch zu Mensch, scheint das nicht zwangsläufig zu erleichtern – oder doch? Wie leben wir altmodisch-langsamen Wesen mit den Maschinen und dem fieberhaften Fortschritt?

      R: Klaus Georgi, Thomas Barth, Dan Templeton u. a., DDR, D, GB 1969 bis 2016, ca. 80 Min.

    • Sa 18.05.
    • 10 bis 18 Uhr
      Linux Presentation Day 2019-1

      50 Jahre Informatikausbildung in Dresden

       

      Linux Presentation Day 2019-1

      Der Chaos Computer Club Dresden führt in Zusammenarbeit mit den Technischen Sammlungen Dresden und der VHS Dresden den Linux Presentation Day 2019-1 durch. In den Technischen Sammlungen werden verschiedene Aktionen rund um das freie Betriebssystem Linux und freie Software im Allgemeinen stattfinden. An Ständen kann man sich zu Projekten rund um Linux informieren. Außerdem können über die VHS Dresden kostenfreie Kurse zu Linux und freier Software gebucht werden.

       

      >>> weitere Informationen

      Der Eintritt in die Technischen Sammlungen Dresden ist an diesem Tag frei.

      Die Veranstaltung findet im Rahmen des Jubiläums "50 Jahre Informatikausbildung in Dresden" statt.

    • So 19.05.
    • 14 Uhr
      Feuer - Ein heißer und feuriger Vortrag für Familien mit Kindern ab 7 Jahren

       

      Feuer - Ein heißer und feuriger Vortrag für Familien mit Kindern ab 7 Jahren

      Führungsgebühr 1,50 Euro

       

      Anmeldung unter 0351/488 7272

    • 10 bis 18 Uhr
      Internationaler Museumstag

      Eintritt frei in alle Ausstellungen

       

      Internationaler Museumstag

      14 Uhr
      Feuershow

       

       

      Führungsgebühr 1,50 Euro

    • Fr 24.05.
    • 20 Uhr
      Hauptrolle: Computer | Das Netz

      Museumskino

       

      Hauptrolle: Computer | Das Netz

      BRD 2004 R: Lutz Dammbeck
      Dokumentarfilm, 121 Min

       

      Zwischen 1978 und 1995 erschüttert eine Serie von Bombenanschlägen die
      USA. Ziele der Brief- und Rohrbomben sind Manager großer Fluggesellschaften und Wissenschaftler verschiedener Eliteuniversitäten. Den Täter tauft das FBI „Unabomber“. 1996 verhaftet das FBI den ehemaligen Mathematikprofessor Ted Kaczynski. Warum wird ein Mathematiker anscheinend zum Terroristen? Die Antwort führt zurück in die 1940er bis 1960er-Jahre, als sich in Wissenschaft, Kunst und Technologie die Horizonte nach allen Seiten zu öffnen scheinen. Mit Kybernetik, Systemtherorie, Multimediakunst und neuen Konzepten in Psychologie und militärischer
      Forschung werden die Fundamente der Moderne neu gesetzt. Einer steigt aus und versucht, die Maschinen zu stoppen.

      Einlass eine halbe Stunde vor Spielbeginn
      Eintritt 6 € / 5 € (ermäßigt)

    • Sa 25.05.
    • 20 Uhr
      Hauptrolle: Computer | Das Netz

      Museumskino

       

      Hauptrolle: Computer | Das Netz

      BRD 2004 R: Lutz Dammbeck
      Dokumentarfilm, 121 Min

       

      Zwischen 1978 und 1995 erschüttert eine Serie von Bombenanschlägen die
      USA. Ziele der Brief- und Rohrbomben sind Manager großer Fluggesellschaften und Wissenschaftler verschiedener Eliteuniversitäten. Den Täter tauft das FBI „Unabomber“. 1996 verhaftet das FBI den ehemaligen Mathematikprofessor Ted Kaczynski. Warum wird ein Mathematiker anscheinend zum Terroristen? Die Antwort führt zurück in die 1940er bis 1960er-Jahre, als sich in Wissenschaft, Kunst und Technologie die Horizonte nach allen Seiten zu öffnen scheinen. Mit Kybernetik, Systemtherorie, Multimediakunst und neuen Konzepten in Psychologie und militärischer
      Forschung werden die Fundamente der Moderne neu gesetzt. Einer steigt aus und versucht, die Maschinen zu stoppen.

      Einlass eine halbe Stunde vor Spielbeginn
      Eintritt 6 € / 5 € (ermäßigt)