02

    • So 04.02.
    • 14.00 Uhr
      Entdeckertour

      Familienführung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie

    • Fr 09.02.
    • 20 Uhr
      Bankett für Achilles

      Museumskino

       

      Bankett für Achilles

      DDR 1975
      Regie: Roland Gräf
      Darsteller: Elsa Grube-Deister, Jutta Wachowiak, Hermann Beyer u.a.


      Karl Achilles, 65 Jahr alt und dreißig Jahre im Chemiekombinat Bitterfeld tätig, geht in Rente.
      Bitterkeit befällt ihn an seinem letzten Arbeitstag. Er ist noch kräftig und aktiv, aber er weiß auch, dass er den Anforderungen, die an ihn als Meister gestellt werden, nicht mehr gewachsen ist.

      Roland Gräf besetzt die Hauptrolle mit dem populären und beliebten Schauspieler Erwin Geschonneck und drehte ein wahrhaftiges und eigenwilliges Arbeiterporträt. Es stehen nicht die offiziellen Huldigungen im Vordergrund, sondern die Probleme des Alltags und die innere Befindlichkeit  eines 65-Jährigen, der nicht  einfach in den Ruhestand geschickt werden will. Dem Regisseur gelingt hier ein Blick ins sozialistische Arbeiter-Millieu, ohne in Kitsch oder ins Klischee abzudriften.

    • Sa 10.02.
    • 20 Uhr
      Bankett für Achilles

      Museumskino

       

      Bankett für Achilles

      DDR 1975
      Regie: Roland Gräf
      Darsteller: Elsa Grube-Deister, Jutta Wachowiak, Hermann Beyer u.a.


      Karl Achilles, 65 Jahr alt und dreißig Jahre im Chemiekombinat Bitterfeld tätig, geht in Rente.
      Bitterkeit befällt ihn an seinem letzten Arbeitstag. Er ist noch kräftig und aktiv, aber er weiß auch, dass er den Anforderungen, die an ihn als Meister gestellt werden, nicht mehr gewachsen ist.

      Roland Gräf besetzt die Hauptrolle mit dem populären und beliebten Schauspieler Erwin Geschonneck und drehte ein wahrhaftiges und eigenwilliges Arbeiterporträt. Es stehen nicht die offiziellen Huldigungen im Vordergrund, sondern die Probleme des Alltags und die innere Befindlichkeit  eines 65-Jährigen, der nicht  einfach in den Ruhestand geschickt werden will. Dem Regisseur gelingt hier ein Blick ins sozialistische Arbeiter-Millieu, ohne in Kitsch oder ins Klischee abzudriften.

    • So 11.02.
    • 14.00 Uhr
      Entdeckertour

      Familienführung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie

    • 15 Uhr
      Sternlesung zum Todestag Victor Klemperers

       

      Sternlesung zum Todestag Victor Klemperers

      Willi Hetze liest aus
      Kurt Vonneguts
      "Slaughterhouse Five"

      im Museumskino

    • Fr 16.02.
    • 20 Uhr
      Animation made in Dresden - feminin

      ANIMANIA, Museumskino

       

      Animation made in Dresden - feminin

      DDR/D 1959 bis 1990
      Regie: Katja Georgi, Sieglinde Hamacher, Christl Wiemer u.a.

    • So 18.02.
    • ab 11 Uhr
      Familiensonntag

       

      Familiensonntag

      Ein Tag für Groß und Klein mit Experimenten, Basteln und Rätseln im Labor, im Kino und in der Werkstatt.

      11 Uhr Entdeckertour - ein Musemsrundgag für Kleine und Große

      11 Uhr Kino "Die Leuchtturminsel"

      13 bis 17 Uhr Offene Erlebniswerkstatt - Spiel. Spaß und Basteleien

      14 Uhr  Kino "Kleiner starker Panda" 

      14 Uhr Feuer - ein heißer und feuriger Vortrag für Familien mit Kindern ab 7 Jahre 

      An diesem Tag gelten die regulären Eintrittspreise!

      (Feuershow zzgl. Führungsgebühr - Erwachsene 1,50 EUR / Kinder 1,00 EUR)

      Anmeldung für Feuershow möglich unter
      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • Fr 23.02.
    • 20 Uhr
      P.S.

      Museumskino

       

      P.S.

      DDR 1978
      Regie: Roland Gräf
      Darsteller: Andrzej Pieczynski, Jutta Wachowiak, Franziska Troegner, Christian Grashof u. a.

      Peter Seidel ist ein Heimzögling. Im Heim hat er Fürsorge und Erziehung erfahren, von hier zieht er mit 18 Jahren aus , um das Leben zu erobern.

      Peter findet Arbeit, Freunde und Frauen, die ihn mehr oder weniger lieben, erleidet Fehlschläge, Irrtümer und gescheiterte Beziehungen. Über all dem wird Peter erwachsen und das heißt auch: Verantwortung zu übernehmen. In seinem Fall für seinen Sohn!

      Ein Film, dem die Kritik bescheinigte, einer der besten der letzten Jahre gewesen zu sein. Mit außerordentlich künstlerischer Geschlossenheit wird hier das Portrait eines jungen Mannes gezeichnet, der über Irrungen und Wirrungen seinen Weg in ein ganz normales Leben finden muss.

      Der Zuschauer erlebt seine Freude am Leben, aber auch seine Ratlosigkeit, vor allem in seinen komplizierten Partnerbeziehungen.
      Mit etlichen Preisen dekoriert u. a. bei den Filmfestspielen in San Remo, Quito und Bergamo, gibt der Film interessante und ungewöhnliche Einblicke in den Mikrokosmos DDR.

    • Sa 24.02.
    • 20 Uhr
      P.S.

      Museumskino

       

      P.S.

      DDR 1978
      Regie: Roland Gräf
      Darsteller: Andrzej Pieczynski, Jutta Wachowiak, Franziska Troegner, Christian Grashof u. a.

      Peter Seidel ist ein Heimzögling. Im Heim hat er Fürsorge und Erziehung erfahren, von hier zieht er mit 18 Jahren aus , um das Leben zu erobern.

      Peter findet Arbeit, Freunde und Frauen, die ihn mehr oder weniger lieben, erleidet Fehlschläge, Irrtümer und gescheiterte Beziehungen. Über all dem wird Peter erwachsen und das heißt auch: Verantwortung zu übernehmen. In seinem Fall für seinen Sohn!

      Ein Film, dem die Kritik bescheinigte, einer der besten der letzten Jahre gewesen zu sein. Mit außerordentlich künstlerischer Geschlossenheit wird hier das Portrait eines jungen Mannes gezeichnet, der über Irrungen und Wirrungen seinen Weg in ein ganz normales Leben finden muss.

      Der Zuschauer erlebt seine Freude am Leben, aber auch seine Ratlosigkeit, vor allem in seinen komplizierten Partnerbeziehungen.
      Mit etlichen Preisen dekoriert u. a. bei den Filmfestspielen in San Remo, Quito und Bergamo, gibt der Film interessante und ungewöhnliche Einblicke in den Mikrokosmos DDR.

    • So 25.02.
    • 14.00 Uhr
      Entdeckertour

      Familienführung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie

    • Do 01.03.
    • 19 & 21 Uhr
      3. Dresdner Stummfilmtage

      Museumskino

       

      3. Dresdner Stummfilmtage

      3. Dresdner Stummfilmtage
      Museumskino ERNEMANN VII B

      Donnerstag, 1. März, 19 Uhr, Eröffnung
      Spione
      Deutschland 1929, 150 Min.
      Regie: Fritz Lang
      Musik: Matthias Hirth, Klavier, Thomasz Skulski, Klavier, synth &  electronics
      mit Pause

      Freitag, 2. März, 19 Uhr
      Der Unüberwindliche
      Deutschland 1928, 90 Min.
      Regie: Max Obal
      Musik: Peter Gotthardt an zwei Klavieren

      21 Uhr
      Orlac’s Hände
      Österreich 1924, 100 Min.
      Regie: Robert Wiene
      Darsteller: Conrad Veidt, Fritz Kortner, Alexandra Sorina
      Musik: Richard Siedhoff, Klavier

      Samstag, 3. März, 11 Uhr
      Kinderprogramm
      Musik: Matthias Hirth diverse Instrumente

      19 Uhr
      Die Mutter
      UdSSR 1926, 88 Min.
      Regie: Wsewolod Pudowkin
      Darsteller: Vera Baranowskaja, Nikolai Batalow ,Wsewolod Pudowkin
      Musik: Wanderkino, Tobias Rank und Gunthard Stephan, Violine und Piano

      21 Uhr
      Go West
      USA 1925, 70 Min.
      von und mit Buster Keaton
      Musik: Frank Fröhlich, Gitarre

      Programmänderungen vorbehalten.
      Kartentelefon: 4887272

       

       

      Eintritt pro Film: 8 Euro/ermäßigt 7 Euro
      Reservierungstelefon: 0351/4887272

      Mehr Informationen finden Sie unter >> Museumskino