10

    • So 01.10.
    • 14.00 Uhr
      Entdeckertour

      Familienführung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie

    • Mo 02.10.
    • 12.00 - 21.00 Uhr
      CIRCUIT-CONTROL

       

      CIRCUIT-CONTROL

      Das Lötspektakel in Dresden


      Es warten jede Menge Workshops, Vorträge, Musik und vor allem Lötkolben und Bauteile auf die Besucher.

      Was? "CIRCUIT-CONTROL" ist das Festival für einen kreativen Umgang mit dem Lötkolben. Ein eigenes Musikinstrument bauen, einen Mini-Roboter konstruieren oder eine Lichtskulptur löten?Kein Problem! Zum "CIRCUIT-CONTROL" Festival können alle Interessierten Menschen aneinem der vielen Löt-Workshops und Kurse teilnehmen oder einfach nur zuschauen und sichinspirieren lassen.

      In Kooperation mit den Technischen sammlungen Dresden, dem Konglomerat e.V. und dem FabLab Dresden werden in der LötWoche hoffentlich viele Interessante Projekte entstehen.

      Montag bis Freitag: offene Workshops zum Thema Circuit Bending, Hardware Hacking und Kynetik. Außerdem darf philosophiert und diskutiert werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

      Mittwoch, den 04.10.2017 ab 15 Uhr ist speziell für Junge Menschen (Teilnahme ab 12 Jahren) angedacht.

      Freitag 06.10.2017 21 Uhr: Ambient-Konzert im Turm der Technischen Sammlung Dresden

      Mehr Infos und das gesamte Programm findet ihr unter http://www.circuit-control.de/

    • Di 03.10.
    • 12.00 - 21.00 Uhr
      CIRCUIT-CONTROL

       

      CIRCUIT-CONTROL

      Das Lötspektakel in Dresden


      Es warten jede Menge Workshops, Vorträge, Musik und vor allem Lötkolben und Bauteile auf die Besucher.

      Was? "CIRCUIT-CONTROL" ist das Festival für einen kreativen Umgang mit dem Lötkolben. Ein eigenes Musikinstrument bauen, einen Mini-Roboter konstruieren oder eine Lichtskulptur löten?Kein Problem! Zum "CIRCUIT-CONTROL" Festival können alle Interessierten Menschen aneinem der vielen Löt-Workshops und Kurse teilnehmen oder einfach nur zuschauen und sichinspirieren lassen.

      In Kooperation mit den Technischen sammlungen Dresden, dem Konglomerat e.V. und dem FabLab Dresden werden in der LötWoche hoffentlich viele Interessante Projekte entstehen.

      Montag bis Freitag: offene Workshops zum Thema Circuit Bending, Hardware Hacking und Kynetik. Außerdem darf philosophiert und diskutiert werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

      Mittwoch, den 04.10.2017 ab 15 Uhr ist speziell für Junge Menschen (Teilnahme ab 12 Jahren) angedacht.

      Freitag 06.10.2017 21 Uhr: Ambient-Konzert im Turm der Technischen Sammlung Dresden

      Mehr Infos und das gesamte Programm findet ihr unter http://www.circuit-control.de/

    • Mi 04.10.
    • 14.00 Uhr
      Funken und Blitze

      Ferienprogramm

       

      Funken und Blitze

      Anziehend und abstoßend, gefährlich und nützlich ist Elektrizität. Sie kann blitzen, knistern und leuchten. Experimente zeigen, wie sie entsteht.

      alle Termine für Einzelbesucher
      Mi 4.10. / Do 5.10. jeweils 14 Uhr

      Anmeldung erforderlich | Max. 30 Teilnehmer | Alter: Kinder von 6 bis 12 Jahren

      Kosten für Einzelbesucher: 3,00 EUR pro Kind (2,00 EUR Eintritt + 1,00 EUR Führungsgebühr)
      Erwachsene: Eintritt Familienkarte oder Einzeleintritt (Teilnahme nur auf Nachfrage)

      Anmeldung beim Besucherservice:

      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • 14.00 Uhr
      Dicke da

      Ferienprogramm

       

      Dicke da

      Wie viel Mathematik steckt in uns? Können wir mit Armen messen und mit Füssen rechnen? Erforscht die Maße eures Körpers und entdeckt Überraschendes.

      alle Termine für Einzelbesucher
      Mi 4.10. / Do 12.10. jeweils 14 Uhr

      Anmeldung erforderlich | Max. 20 Teilnehmer | Alter: Kinder von 6 bis 12 Jahren

      Kosten für Einzelbesucher: 3,00 EUR pro Kind (2,00 EUR Eintritt + 1,00 EUR Führungsgebühr)
      Erwachsene: Eintritt Familienkarte oder Einzeleintritt (Teilnahme nur auf Nachfrage)

      Anmeldung beim Besucherservice:

      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • 12.00 - 21.00 Uhr
      CIRCUIT-CONTROL

       

      CIRCUIT-CONTROL

      Das Lötspektakel in Dresden


      Es warten jede Menge Workshops, Vorträge, Musik und vor allem Lötkolben und Bauteile auf die Besucher.

      Was? "CIRCUIT-CONTROL" ist das Festival für einen kreativen Umgang mit dem Lötkolben. Ein eigenes Musikinstrument bauen, einen Mini-Roboter konstruieren oder eine Lichtskulptur löten?Kein Problem! Zum "CIRCUIT-CONTROL" Festival können alle Interessierten Menschen aneinem der vielen Löt-Workshops und Kurse teilnehmen oder einfach nur zuschauen und sichinspirieren lassen.

      In Kooperation mit den Technischen sammlungen Dresden, dem Konglomerat e.V. und dem FabLab Dresden werden in der LötWoche hoffentlich viele Interessante Projekte entstehen.

      Montag bis Freitag: offene Workshops zum Thema Circuit Bending, Hardware Hacking und Kynetik. Außerdem darf philosophiert und diskutiert werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

      Mittwoch, den 04.10.2017 ab 15 Uhr ist speziell für Junge Menschen (Teilnahme ab 12 Jahren) angedacht.

      Freitag 06.10.2017 21 Uhr: Ambient-Konzert im Turm der Technischen Sammlung Dresden

      Mehr Infos und das gesamte Programm findet ihr unter http://www.circuit-control.de/

    • Do 05.10.
    • 14.00 Uhr
      Funken und Blitze

      Ferienprogramm

       

      Funken und Blitze

      Anziehend und abstoßend, gefährlich und nützlich ist Elektrizität. Sie kann blitzen, knistern und leuchten. Experimente zeigen, wie sie entsteht.

      alle Termine für Einzelbesucher
      Mi 4.10. / Do 5.10. jeweils 14 Uhr

      Anmeldung erforderlich | Max. 30 Teilnehmer | Alter: Kinder von 6 bis 12 Jahren

      Kosten für Einzelbesucher: 3,00 EUR pro Kind (2,00 EUR Eintritt + 1,00 EUR Führungsgebühr)
      Erwachsene: Eintritt Familienkarte oder Einzeleintritt (Teilnahme nur auf Nachfrage)

      Anmeldung beim Besucherservice:

      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • 12.00 - 21.00 Uhr
      CIRCUIT-CONTROL

       

      CIRCUIT-CONTROL

      Das Lötspektakel in Dresden


      Es warten jede Menge Workshops, Vorträge, Musik und vor allem Lötkolben und Bauteile auf die Besucher.

      Was? "CIRCUIT-CONTROL" ist das Festival für einen kreativen Umgang mit dem Lötkolben. Ein eigenes Musikinstrument bauen, einen Mini-Roboter konstruieren oder eine Lichtskulptur löten?Kein Problem! Zum "CIRCUIT-CONTROL" Festival können alle Interessierten Menschen aneinem der vielen Löt-Workshops und Kurse teilnehmen oder einfach nur zuschauen und sichinspirieren lassen.

      In Kooperation mit den Technischen sammlungen Dresden, dem Konglomerat e.V. und dem FabLab Dresden werden in der LötWoche hoffentlich viele Interessante Projekte entstehen.

      Montag bis Freitag: offene Workshops zum Thema Circuit Bending, Hardware Hacking und Kynetik. Außerdem darf philosophiert und diskutiert werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

      Mittwoch, den 04.10.2017 ab 15 Uhr ist speziell für Junge Menschen (Teilnahme ab 12 Jahren) angedacht.

      Freitag 06.10.2017 21 Uhr: Ambient-Konzert im Turm der Technischen Sammlung Dresden

      Mehr Infos und das gesamte Programm findet ihr unter http://www.circuit-control.de/

    • Fr 06.10.
    • 20 Uhr
      Asche und Diamant

      Museumskino

       

      Asche und Diamant

      Polen 1958, Regie: Andrzej Wajda 102 Min.
      D: Zbigniew Cybulski, Ewa Krzyzewska u. a.

      Die Ereignisse dieses Films finden  in einem kleinen polnischen Ort an  zwei Tagen statt. An zwei Tagen, die  Eckpunkte europäischer Geschichte sind : der letzte Kriegstag am  7. und der  erste Friedenstag  am  8. Mai 1945.  Es ist vorstellbar, dass in einem Film  darüber das Ende des Tötens als freudiges Fest in den Mittelpunkt gestellt wird. Aber Andrzej Wajda erzählt von einer  Zwischenzeit, in der zwei junge Männer – ehemalige Soldaten der polnischen Heimatarmee – zu  neuem  Töten auf den Weg geschickt  werden. Diesmal geht  es nicht  mehr um den  deutschen Feind und Besatzer, sondern um die  neuen  Herrscher  Polens: ein aus Russland zurückgekehrter  kommunistischer Funktionär soll  aus dem Weg geräumt  werden. Aus dieser  bitteren Geschichte  nach dem Roman von Jerzy Andrzejewski macht Andrzej Wajda durch eine meisterliche Inszenierung und Bildgestaltung ein beeindruckendes Filmkunstwerk, das ihm schon in der Frühphase seiner  Karriere – es ist der dritte Film von fast 40 –  internationalen  Ruhm beschert. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist  auch sein Hauptdarsteller Zbigniew Cybulski, der mit großer darstellerischer Kraft  und einem unbeschreiblichen Charisma  die Kinozuschauer in seinen Bann zieht und der nach diesem Film in  Polen zum Idol  einer ganzen Generation wird.

    • 12.00 - 21.00 Uhr
      CIRCUIT-CONTROL

       

      CIRCUIT-CONTROL

      Das Lötspektakel in Dresden


      Es warten jede Menge Workshops, Vorträge, Musik und vor allem Lötkolben und Bauteile auf die Besucher.

      Was? "CIRCUIT-CONTROL" ist das Festival für einen kreativen Umgang mit dem Lötkolben. Ein eigenes Musikinstrument bauen, einen Mini-Roboter konstruieren oder eine Lichtskulptur löten?Kein Problem! Zum "CIRCUIT-CONTROL" Festival können alle Interessierten Menschen aneinem der vielen Löt-Workshops und Kurse teilnehmen oder einfach nur zuschauen und sichinspirieren lassen.

      In Kooperation mit den Technischen sammlungen Dresden, dem Konglomerat e.V. und dem FabLab Dresden werden in der LötWoche hoffentlich viele Interessante Projekte entstehen.

      Montag bis Freitag: offene Workshops zum Thema Circuit Bending, Hardware Hacking und Kynetik. Außerdem darf philosophiert und diskutiert werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

      Mittwoch, den 04.10.2017 ab 15 Uhr ist speziell für Junge Menschen (Teilnahme ab 12 Jahren) angedacht.

      Freitag 06.10.2017 21 Uhr: Ambient-Konzert im Turm der Technischen Sammlung Dresden

      Mehr Infos und das gesamte Programm findet ihr unter http://www.circuit-control.de/

    • Sa 07.10.
    • 16.00 Uhr
      Aram Bartholl Artist Talk, Lecture Performance

       

      Aram Bartholl Artist Talk, Lecture Performance

      In Zusammenarbeit mit "kultura.digital"

      Weitere Informationen unter www.whenmachinesaredreaming.net

    • 20 Uhr
      Asche und Diamant

      Museumskino

       

      Asche und Diamant

      Polen 1958, Regie: Andrzej Wajda 102 Min.
      D: Zbigniew Cybulski, Ewa Krzyzewska u. a.

      Die Ereignisse dieses Films finden  in einem kleinen polnischen Ort an  zwei Tagen statt. An zwei Tagen, die  Eckpunkte europäischer Geschichte sind : der letzte Kriegstag am  7. und der  erste Friedenstag  am  8. Mai 1945.  Es ist vorstellbar, dass in einem Film  darüber das Ende des Tötens als freudiges Fest in den Mittelpunkt gestellt wird. Aber Andrzej Wajda erzählt von einer  Zwischenzeit, in der zwei junge Männer – ehemalige Soldaten der polnischen Heimatarmee – zu  neuem  Töten auf den Weg geschickt  werden. Diesmal geht  es nicht  mehr um den  deutschen Feind und Besatzer, sondern um die  neuen  Herrscher  Polens: ein aus Russland zurückgekehrter  kommunistischer Funktionär soll  aus dem Weg geräumt  werden. Aus dieser  bitteren Geschichte  nach dem Roman von Jerzy Andrzejewski macht Andrzej Wajda durch eine meisterliche Inszenierung und Bildgestaltung ein beeindruckendes Filmkunstwerk, das ihm schon in der Frühphase seiner  Karriere – es ist der dritte Film von fast 40 –  internationalen  Ruhm beschert. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist  auch sein Hauptdarsteller Zbigniew Cybulski, der mit großer darstellerischer Kraft  und einem unbeschreiblichen Charisma  die Kinozuschauer in seinen Bann zieht und der nach diesem Film in  Polen zum Idol  einer ganzen Generation wird.

    • So 08.10.
    • ab 11 Uhr
      Familiensonntag

       

      Familiensonntag

      Ein Tag für Groß und Klein mit Experimenten, Basteln und Rätseln im Labor, im Kino und in der Werkstatt.

      11 Uhr Trickfilme im Kino

      13 bis 17 Uhr Basteln, Spielen und Drucken in der Erlebniswerkstatt

      14 Uhr Feuershow

      An diesem Tag gelten die regulären Eintrittspreise!

      (Feuershow zzgl. Führungsgebühr - Erwachsene 1,50 EUR / Kinder 1,00 EUR)

      Anmeldung für Feuershow möglich unter
      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • Mo 09.10.
    • 9.00 - 16.00 Uhr
      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit den science camp Teilnehmern eine ganze Woche, bis die selbst entworfenen Paper Beasts sich bewegen. Muskeldrähte (auch FGL-Drähte) bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Das finden wir bei der Gestaltung und Entwicklung der Paper Beasts heraus und programmieren mit der Physical-Computing-Plattform Arduino.

      Teilnehmeranzahl begrenzt // Anmeldeschluss 22.09.2017

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 09.10. bis 13.10.2017

      Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Kosten: Teilnehmerbeitrag 50,00 €

    • Di 10.10.
    • 9.00 - 16.00 Uhr
      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit den science camp Teilnehmern eine ganze Woche, bis die selbst entworfenen Paper Beasts sich bewegen. Muskeldrähte (auch FGL-Drähte) bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Das finden wir bei der Gestaltung und Entwicklung der Paper Beasts heraus und programmieren mit der Physical-Computing-Plattform Arduino.

      Teilnehmeranzahl begrenzt // Anmeldeschluss 22.09.2017

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 09.10. bis 13.10.2017

      Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Kosten: Teilnehmerbeitrag 50,00 €

    • Mi 11.10.
    • 9.00 - 16.00 Uhr
      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit den science camp Teilnehmern eine ganze Woche, bis die selbst entworfenen Paper Beasts sich bewegen. Muskeldrähte (auch FGL-Drähte) bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Das finden wir bei der Gestaltung und Entwicklung der Paper Beasts heraus und programmieren mit der Physical-Computing-Plattform Arduino.

      Teilnehmeranzahl begrenzt // Anmeldeschluss 22.09.2017

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 09.10. bis 13.10.2017

      Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Kosten: Teilnehmerbeitrag 50,00 €

    • Do 12.10.
    • 9.00 - 16.00 Uhr
      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit den science camp Teilnehmern eine ganze Woche, bis die selbst entworfenen Paper Beasts sich bewegen. Muskeldrähte (auch FGL-Drähte) bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Das finden wir bei der Gestaltung und Entwicklung der Paper Beasts heraus und programmieren mit der Physical-Computing-Plattform Arduino.

      Teilnehmeranzahl begrenzt // Anmeldeschluss 22.09.2017

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 09.10. bis 13.10.2017

      Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Kosten: Teilnehmerbeitrag 50,00 €

    • 14.00 Uhr
      Dicke da

      Ferienprogramm

       

      Dicke da

      Wie viel Mathematik steckt in uns? Können wir mit Armen messen und mit Füssen rechnen? Erforscht die Maße eures Körpers und entdeckt Überraschendes.

      alle Termine für Einzelbesucher
      Mi 4.10. / Do 12.10. jeweils 14 Uhr

      Anmeldung erforderlich | Max. 20 Teilnehmer | Alter: Kinder von 6 bis 12 Jahren

      Kosten für Einzelbesucher: 3,00 EUR pro Kind (2,00 EUR Eintritt + 1,00 EUR Führungsgebühr)
      Erwachsene: Eintritt Familienkarte oder Einzeleintritt (Teilnahme nur auf Nachfrage)

      Anmeldung beim Besucherservice:

      T  +49 (0) 3 51 4 88 72 72
      service@museen-dresden.de

    • Fr 13.10.
    • 9.00 - 16.00 Uhr
      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER BEASTS

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit den science camp Teilnehmern eine ganze Woche, bis die selbst entworfenen Paper Beasts sich bewegen. Muskeldrähte (auch FGL-Drähte) bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Das finden wir bei der Gestaltung und Entwicklung der Paper Beasts heraus und programmieren mit der Physical-Computing-Plattform Arduino.

      Teilnehmeranzahl begrenzt // Anmeldeschluss 22.09.2017

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 09.10. bis 13.10.2017

      Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Kosten: Teilnehmerbeitrag 50,00 €

    • 20 Uhr
      Das Birkenwäldchen

      Museumskino

       

      Das Birkenwäldchen

      Polen 1970, Regie: Andrzej Wajda 109 Min.
      D: Daniel Olbrychski, Emilia Krakowska, Olgierd Lukaszewicz u. a.

      In diesem feinfühligen psychologischen Kammerspiel nach der Erzählung von Jaroslaw Iwaszkiewicz versucht  Wajda die uralte Frage nach dem Sinn des Lebens zu beantworten, indem er zwei komplett unterschiedliche Lebensentwürfe und Betrachtungsweisen einander gegenüberstellt jedoch nicht beantwortet und dem Zuschauer so statt dessen einen weiten Spielraum zur eigenen Interpretation anbietet.

      Polen in den  20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. In dörflicher Abgeschiedenheit hat sich der Förster Boguslaw nach dem Tod seiner Frau in eine innere Isolation begeben, die nur seine Tochter Ola durchdringen kann. Sie und die Magd Malina sind die einzigen, die Boguslaws Abdriften in die komplette geistige Verwirrung noch aufhalten.

      In diese beklemmende Atmosphäre dringt Boguslaws Bruder ein. Zurück von einem Kuraufenthalt in der Schweiz, wo er vergeblich versuchte, seine Tuberkulose auszuheilen, lebt er seinem Bruder vor, dass man, auch im Angesicht der eigenen Endlichkeit, dem Leben Momente unendlicher Freude abtrotzen kann. Er lebt jeden Tag so, als wäre es sein letzter, genießt seine Heimat, die Natur, die Musik. Boguslaw fühlt sich in seiner negativen Lebenssicht gestört und aufgeschreckt, muss aber entdecken, dass ihn die Lebensfreude seines Bruders zunehmend aus seiner Lethargie reißt.
      Die schauspielerischen Glanzleistungen von Olgierd Lukaszewicz und Daniel Olbrychski als ungleiche Brüder und die meisterliche Regieleistung Wajdas brachten dem Film bei den Internationalen Filmfestspielen 1970 in Moskau erste Preise ein und vermögen noch heute durch ihre künstlerische Intensität zu begeistern.

    • Sa 14.10.
    • 20 Uhr
      Das Birkenwäldchen

      Museumskino

       

      Das Birkenwäldchen

      Polen 1970, Regie: Andrzej Wajda 109 Min.
      D: Daniel Olbrychski, Emilia Krakowska, Olgierd Lukaszewicz u. a.

      In diesem feinfühligen psychologischen Kammerspiel nach der Erzählung von Jaroslaw Iwaszkiewicz versucht  Wajda die uralte Frage nach dem Sinn des Lebens zu beantworten, indem er zwei komplett unterschiedliche Lebensentwürfe und Betrachtungsweisen einander gegenüberstellt jedoch nicht beantwortet und dem Zuschauer so statt dessen einen weiten Spielraum zur eigenen Interpretation anbietet.

      Polen in den  20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. In dörflicher Abgeschiedenheit hat sich der Förster Boguslaw nach dem Tod seiner Frau in eine innere Isolation begeben, die nur seine Tochter Ola durchdringen kann. Sie und die Magd Malina sind die einzigen, die Boguslaws Abdriften in die komplette geistige Verwirrung noch aufhalten.

      In diese beklemmende Atmosphäre dringt Boguslaws Bruder ein. Zurück von einem Kuraufenthalt in der Schweiz, wo er vergeblich versuchte, seine Tuberkulose auszuheilen, lebt er seinem Bruder vor, dass man, auch im Angesicht der eigenen Endlichkeit, dem Leben Momente unendlicher Freude abtrotzen kann. Er lebt jeden Tag so, als wäre es sein letzter, genießt seine Heimat, die Natur, die Musik. Boguslaw fühlt sich in seiner negativen Lebenssicht gestört und aufgeschreckt, muss aber entdecken, dass ihn die Lebensfreude seines Bruders zunehmend aus seiner Lethargie reißt.
      Die schauspielerischen Glanzleistungen von Olgierd Lukaszewicz und Daniel Olbrychski als ungleiche Brüder und die meisterliche Regieleistung Wajdas brachten dem Film bei den Internationalen Filmfestspielen 1970 in Moskau erste Preise ein und vermögen noch heute durch ihre künstlerische Intensität zu begeistern.

    • So 15.10.
    • 14.00 Uhr
      „Kurze Geschichte des langen Animationsfilms“

       

      „Kurze Geschichte des langen Animationsfilms“

      Kuratorenführung durch die Sonderausstellung des Deutschen Institutes für Animationsfilm

      Mit Nadja Rademacher

    • Sa 21.10.
    • 10 bis 18 Uhr
      Bloß keine Datenspuren!

       

      Bloß keine Datenspuren!

      Kooperation zwischen dem "Chaos-Computer-Club" und den Museen der Stadt Dresden

      Weitere Informationen unter www.datenspuren.de 

       

       

    • So 22.10.
    • 10 bis 18 Uhr
      Bloß keine Datenspuren!

       

      Bloß keine Datenspuren!

      Kooperation zwischen dem "Chaos-Computer-Club" und den Museen der Stadt Dresden

      Weitere Informationen unter www.datenspuren.de 

       

       

    • Fr 27.10.
    • 20 Uhr
      Mit Heinrich Sabl unterwegs zu „Memory Hotel“

      Museumskino

       

      Mit Heinrich Sabl unterwegs zu „Memory Hotel“

      D, 1993 bis 2017
      R: Heinrich Sabl

      Aufwendiges aus dem Schaffen von Heinrich Sabl zum Welttag des Audiovisuellen Erbes. Seine Kunst bezeichnet er als Figurenanimation, in der die Abstraktion der Bewegung eine zentrale Rolle spielt. Heinrich Sabl wird anwesend sein und exklusive Einblicke in sein siebzehn Jahre währendes Langmetrage-Projekt „Memory Hotel“ geben.

    • So 29.10.
    • 14.00 Uhr
      Entdeckertour

      Familienführung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie