10

    • Do 04.10.
    • 18.30 Uhr
      Sibylle II

      Film und Vortrag

       

      Sibylle II

      Film "Modell Bianka" (Spielfilm, 1951)

      Die beiden Mode-Unternehmen Saxonia und Berolina stehen im Wettbewerb miteinander. Ziel beider Unternehmen ist es, ein besonderes Kleidungsstück für die im März 1951 anstehende Leipziger Frühjahrsmesse zu kreieren.

      Vortrag Dr. Andreas Krase

      Aus der "Republik des schlechten Geschmacks" in den Westen: Die Zeitschrift Sibylle zwischen politischer Opposition und Konkurs.

      Eintritt frei

      Rahmenprogramm zur Sibylle-Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz

      Bild: © DEFA-Stiftung, H. Czerwonski

    • Fr 05.10.
    • 20 Uhr
      Abend der Gaukler

      Museumskino

       

      Abend der Gaukler

      Man könnte beim Lesen des Titels auch einen amüsanten Varieté oder Zirkusfilm erwarten. Doch kaum, wenn sein Regisseur Ingmar Bergman heißt. Albert, die Hauptfigur des Films, ist zwar tatsächlich ein Zirkusdirektor. Aber sein Zirkus ist ein ziemlich mickriger. Dazu kämpft Albert mit seinen persönlichen Lebensproblemen. Aus Wut, Selbsthass und Verzweiflung will sich Albert erschießen. Aber selbst das gelingt ihm nicht. So muss der Zirkusbär sterben.
      Schon in dieser frühen Schaffensphase konfrontiert Bergman den Kinobesucher
      mit seiner schmerzhaften Rigorosität, mit der er von zwischenmenschlichen
      Konflikten und der Unentrinnbarkeit aus vorgezeichneten Lebensbahnen erzählt. Beim Publikum stieß der Film auf wenig Gegenliebe, auch die Kritiker schwankten zwischen Begeisterung und Abscheu. Erst mit dem Abstand der Jahre wird „Abend der Gaukler“ als wichtige Etappe auf dem Weg Bergmans zu großer Meisterschaft gesehen.
      Ingmar Bergman arbeitet hier erstmals mit seinem später wichtigsten Kameramann, dem Lichtgenie Sven Nykvist, zusammen.

      Foto: © Deutsches Filminstitut

      Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1953
      93 Min.
      Darsteller: Harriet Andersson, Ake Grönberg, Hasse Ekman u. a.

    • Sa 06.10.
    • 20 Uhr
      Abend der Gaukler

      Museumskino

       

      Abend der Gaukler

      Man könnte beim Lesen des Titels auch einen amüsanten Varieté oder Zirkusfilm erwarten. Doch kaum, wenn sein Regisseur Ingmar Bergman heißt. Albert, die Hauptfigur des Films, ist zwar tatsächlich ein Zirkusdirektor. Aber sein Zirkus ist ein ziemlich mickriger. Dazu kämpft Albert mit seinen persönlichen Lebensproblemen. Aus Wut, Selbsthass und Verzweiflung will sich Albert erschießen. Aber selbst das gelingt ihm nicht. So muss der Zirkusbär sterben.
      Schon in dieser frühen Schaffensphase konfrontiert Bergman den Kinobesucher
      mit seiner schmerzhaften Rigorosität, mit der er von zwischenmenschlichen
      Konflikten und der Unentrinnbarkeit aus vorgezeichneten Lebensbahnen erzählt. Beim Publikum stieß der Film auf wenig Gegenliebe, auch die Kritiker schwankten zwischen Begeisterung und Abscheu. Erst mit dem Abstand der Jahre wird „Abend der Gaukler“ als wichtige Etappe auf dem Weg Bergmans zu großer Meisterschaft gesehen.
      Ingmar Bergman arbeitet hier erstmals mit seinem später wichtigsten Kameramann, dem Lichtgenie Sven Nykvist, zusammen.

      Foto: © Deutsches Filminstitut

      Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1953
      93 Min.
      Darsteller: Harriet Andersson, Ake Grönberg, Hasse Ekman u. a.

    • 16 Uhr
      TEATIME - Wenn Ingenieure sticken

      Mit Dresdner Wissenschaftlern im Gespräch

       

      TEATIME - Wenn Ingenieure sticken

      Was passiert, wenn Ingenieure sticken? Dann entstehen neue Materialien, neue Einsatzgebiete und neue Gestaltungsmöglichkeiten! Bei dieser Teatime geht es um die Verarbeitung neuer Materialien mit traditionellen Handwerkstechniken.

      Unsere Gäste sind Dr. Axel Spickenheuer vom IPF - Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. und Prof. Peter Laabs von der HTW Dresden.

      Bei einer Tasse Tee kommen wir mit den Dresdner Wissenschaftlern ins Gespräch.

       

       

      Foto: Bogen Preform, © J.Lîsel & IPF

    • So 07.10.
    • 14 Uhr
      Entdeckertour

      Führung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie.

      Führung kostenfrei zzgl. Museumseintritt

    • Di 09.10.
    • 14 Uhr
      Sehen, Spüren, Hören!

      Ferienprogramm

       

      Sehen, Spüren, Hören!

      Seht blitzendes Feuer, spürt knisternden Strom, staunt über alte Technik und hört eure eigene Stimme. Erlebt Experimente im Feuerlabor, die heiß und laut werden, Versuche mit Elektrizität und Stimmen aus vergangenen Zeiten. Anschließend könnt ihr die eigene Stimme in einem Tonstudio aufnehmen.

      ca. 1,5 Stunden | Anmeldung erforderlich unter service@museen-dresden.de oder 0351-488 7272

    • So 14.10.
    • 10 - 12 Uhr
      Europäischer Tag der Restaurierung

       

      Europäischer Tag der Restaurierung

      „Restaurieren heißt nicht, wieder neu machen“

      Die Holz- und Metallrestauratoren der Museen der Stadt Dresden geben Einblicke in ihre Arbeit zwischen Handwerk und Wissenschaft und führen durch die Werkstätten.

      10 Uhr Vortrag: „Restaurieren heißt nicht, wieder neu machen“
      Dipl. Restaurator (FH) Holger Meyer-Doberenz (Beispiele an Holzobjekten)

      Anschließend: Führung durch die Werkstatt mit Hauptschwerpunkt Metallobjekte
      Restaurator (BA) Martin Fiedler

      Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1 - 3, 01277 Dresden

       

      „Nähen? Kann ich auch – Restaurieren heißt nicht, wieder neu machen“

      Die Textilrestauratorinnen der Museen der Stadt Dresden geben Einblicke in ihre Arbeit zwischen Handwerk und Wissenschaft und führen durch die Werkstatt.

      14 Uhr Vortrag „Nähen? Kann ich auch – Restaurieren heißt nicht, wieder neu machen“
      Dipl. Restauratorin (FH) Cornelia Hofmann (Beispiele an Textilobjekten)

      Anschließend: Führung durch die Werkstatt;  Erklärung anhand von Objekten und praktischen Beispielen
      Dipl. Restauratorin (FH) Birgit Seeländer

      Landhaus, Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden

    • 14 Uhr
      Entdeckertour

      Führung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie.

      Führung kostenfrei zzgl. Museumseintritt

    • 10 / 13 / 15 Uhr
      Code-it-Sunday

      Ferienprogramm

       

      Code-it-Sunday

      Du kannst selber programmieren und wirst sehen, wie einfach das ist. In drei unterschiedlichen Kursen lernst Du das für Dich passende Programmierwerkzeug kennen und erstellst sogar erste eigene Spiele.

      1. Arduino - Lets get physical
      Mit dem Arduino-Mikrocontroller baust du schnell und ohne Vorkenntnisse kleine Schaltungen und schreibst Programme, mit denen Du etwas beobachten oder steuern kannst. Um diesen Mini-Computer zu programmieren, brauchst du kein Fach-Chinesich zu beherrschen: Sensor ran, Software rein und los. Nur deine Idee zählt. In dem Einsteigerkurs lernst Du, mit dem Arduino umzugehen und erste kleine Programme zu schreiben.
      ­
      ab 12 Jahre | 10 -12 Uhr | keine Kursgebühr

      2. Calliope. Schnick-Schnack-Schnuck für alle
      Der Calliope mini ist ein kleiner Mikrocontroller mit unglaublich vielen Möglichkeiten. Mit wenigen Klicks erstellst du eigene Programme und bringst Sachen in Bewegung. In dem Kurs lernst Du spielerisch die Grundbegriffe des Programmierens kennen. Neben zwei programmierbaren Buttons und einem LED-Display besitzt der Calliope mini einen kombinierten Lagesensor und sogar ein Bluetooth-Modul, mit dem er mit anderen Geräten kommunizieren kann. Am Kursende programmieren wir mit Schnick-Schnack-Schnuck Dein erstes eigenes Spiel mit Calliope.
      ­
      ab 10 Jahre | 13 - 15 Uhr | keine Kursgebühr

      3. SNAP! Rhythm is a programm …
      Schritt für Schritt lernst Du das Programmieren mit dem Snap-Editor, von den grundlegenden Mechanismen bis hin zu einem ersten kleinen Computer-Spiel.
      Durch die einfache Bedienung und Programmierung ist der Kurs gerade auch für Teilnehmer*innen mit kaum oder keiner Programmierkenntnis geeignet.
      ­
      ab 10 Jahre | 15 - 17 Uhr | keine Kursgebühr

      Kursanmeldungen über www.crossmediatour.de
      Angebote im Rahmen der EU Code Week.

    • Mo 15.10.
    • 9.00 - 15.00 Uhr
      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit dir eine ganze Woche, bis dein Paper Beast loszappelt! Muskeldrähte bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Komm vorbei, finde etwas über dieses eigenartige Material heraus, gestalte dein Paper Beast und programmiere mit Arduino.

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 15.10. bis 19.10.2018

      Uhrzeit: 9.00 - 15.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Teilnahme kostenlos

    • Di 16.10.
    • 9.00 - 15.00 Uhr
      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit dir eine ganze Woche, bis dein Paper Beast loszappelt! Muskeldrähte bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Komm vorbei, finde etwas über dieses eigenartige Material heraus, gestalte dein Paper Beast und programmiere mit Arduino.

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 15.10. bis 19.10.2018

      Uhrzeit: 9.00 - 15.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Teilnahme kostenlos

    • 14 Uhr
      Sehen, Spüren, Hören!

      Ferienprogramm

       

      Sehen, Spüren, Hören!

      Seht blitzendes Feuer, spürt knisternden Strom, staunt über alte Technik und hört eure eigene Stimme. Erlebt Experimente im Feuerlabor, die heiß und laut werden, Versuche mit Elektrizität und Stimmen aus vergangenen Zeiten. Anschließend könnt ihr die eigene Stimme in einem Tonstudio aufnehmen.

      ca. 1,5 Stunden | Anmeldung erforderlich unter service@museen-dresden.de oder 0351-488 7272

    • Mi 17.10.
    • 9.00 - 15.00 Uhr
      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit dir eine ganze Woche, bis dein Paper Beast loszappelt! Muskeldrähte bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Komm vorbei, finde etwas über dieses eigenartige Material heraus, gestalte dein Paper Beast und programmiere mit Arduino.

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 15.10. bis 19.10.2018

      Uhrzeit: 9.00 - 15.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Teilnahme kostenlos

    • 14 Uhr
      Sehen, Spüren, Hören!

      Ferienprogramm

       

      Sehen, Spüren, Hören!

      Seht blitzendes Feuer, spürt knisternden Strom, staunt über alte Technik und hört eure eigene Stimme. Erlebt Experimente im Feuerlabor, die heiß und laut werden, Versuche mit Elektrizität und Stimmen aus vergangenen Zeiten. Anschließend könnt ihr die eigene Stimme in einem Tonstudio aufnehmen.

      ca. 1,5 Stunden | Anmeldung erforderlich unter service@museen-dresden.de oder 0351-488 7272

    • Do 18.10.
    • 9.00 - 15.00 Uhr
      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit dir eine ganze Woche, bis dein Paper Beast loszappelt! Muskeldrähte bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Komm vorbei, finde etwas über dieses eigenartige Material heraus, gestalte dein Paper Beast und programmiere mit Arduino.

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 15.10. bis 19.10.2018

      Uhrzeit: 9.00 - 15.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Teilnahme kostenlos

    • Fr 19.10.
    • 20 Uhr
      Einen Sommer lang

      Museumskino

       

      Einen Sommer lang

      Mit diesem Film beginnt Bergman die Reihe seiner „Sommerfilme“.
      In der schwedischen Literatur ist die Sehnsucht nach dem Sommer eine Sehnsucht nach dem verlorenen Land, dem Paradies, das man nie findet. Marie ist Balletttänzerin an der Stockholmer Oper, wo der Film beginnt (und endet). Konfrontiert mit den plötzlich aufgetauchten Tagebuchaufzeichnungen ihrer Jugendliebe Henrik begibt sie sich auf Spurensuche in die gemeinsame Vergangenheit und nutzt eine ausgefallene Generalprobe kurzentschlossen zur Fahrt mit dem Schiff auf eine herbstliche Insel. In stimmungsvollen Rückblenden wird nun die zehn Jahre zurückliegende, genauso problematische wie unbeschwerte und schließlich tragisch endende Liebesbeziehung zwischen Marie und dem von Selbstzweifeln geplagten Henrik erzählt.
      Diesen Film bezeichnet Bergman als den ersten, in dem er zu seinem eigenen, unverwechselbaren Stil fand. Für den französischen Filmemacher Jean-Luc Godard ist dieser Film „einer der schönsten überhaupt“.

      Foto: © Deutsches Filminstitut

      Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1951
      95 Min.
      Darsteller: Maj-Britt Nilsson, Birger Malmsten, Annalisa Ericson u. a.

    • 9.00 - 15.00 Uhr
      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldraht, Programmierzeug und Papier

       

      science camp PAPER MACHINES

      Muskeldrähte mit Gedächtnis, Hard- und Software (Arduino), eine Menge Papier und schon bewegt sich was? Wir experimentieren mit dir eine ganze Woche, bis dein Paper Beast loszappelt! Muskeldrähte bestehen aus einer speziellen Metalllegierung, die bei Wärmeeinfluss ihre Form verändert. Wie geht das? Komm vorbei, finde etwas über dieses eigenartige Material heraus, gestalte dein Paper Beast und programmiere mit Arduino.

      Veranstalter: Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. // Veranstaltungsort: Technische Sammlungen Dresden

      Zur Anmeldung >>

      Datum: 15.10. bis 19.10.2018

      Uhrzeit: 9.00 - 15.00 Uhr

      Alter: Jugendliche ab 13 Jahren

      Teilnahme kostenlos

    • Sa 20.10.
    • 20 Uhr
      Einen Sommer lang

      Museumskino

       

      Einen Sommer lang

      Mit diesem Film beginnt Bergman die Reihe seiner „Sommerfilme“.
      In der schwedischen Literatur ist die Sehnsucht nach dem Sommer eine Sehnsucht nach dem verlorenen Land, dem Paradies, das man nie findet. Marie ist Balletttänzerin an der Stockholmer Oper, wo der Film beginnt (und endet). Konfrontiert mit den plötzlich aufgetauchten Tagebuchaufzeichnungen ihrer Jugendliebe Henrik begibt sie sich auf Spurensuche in die gemeinsame Vergangenheit und nutzt eine ausgefallene Generalprobe kurzentschlossen zur Fahrt mit dem Schiff auf eine herbstliche Insel. In stimmungsvollen Rückblenden wird nun die zehn Jahre zurückliegende, genauso problematische wie unbeschwerte und schließlich tragisch endende Liebesbeziehung zwischen Marie und dem von Selbstzweifeln geplagten Henrik erzählt.
      Diesen Film bezeichnet Bergman als den ersten, in dem er zu seinem eigenen, unverwechselbaren Stil fand. Für den französischen Filmemacher Jean-Luc Godard ist dieser Film „einer der schönsten überhaupt“.

      Foto: © Deutsches Filminstitut

      Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1951
      95 Min.
      Darsteller: Maj-Britt Nilsson, Birger Malmsten, Annalisa Ericson u. a.

    • So 21.10.
    • Familiensonntag

       

      Familiensonntag

      Ein Tag für Groß und Klein mit Experimenten, Basteln und Rätseln im Labor, im Kino und in der Werkstatt.

      11 Uhr Trickfilme

      13 bis 17 Uhr Basteln, Spielen und Drucken in der Erlebniswerkstatt

      14 Uhr Feuershow (Anmeldung erforderlich | Museumseintritt zzgl. Führungsgebühr 1,50 Euro, Kinder 1 Euro)

    • Do 25.10.
    • 18.30 Uhr
      "Die Genialität des Augenblicks" - Günter Rössler

      Film und Podiumsgespräch

       

      "Die Genialität des Augenblicks" - Günter Rössler

      Film "Die Genialität des Augenblicks" (Doku 2012)

      Günter Rössler galt als einer der bedeutendsten Fotografen Ostdeutschlands. Seine Aktbilder im "Magazin" machten ihn berühmt. Der Film stellt Günter Rössler vor, so, wie seine Fotos ihre Zeit abbilden: schlicht, treffend und stilsicher.

      Podiumsgespräch

      mit Kirsten Schlegel (Archiv Günter Rössler) und dem Regisseur Fred R. Willitzkat

      Eintritt frei
      Abbildung:
      Foto: Günter Rössler, für die "Sibylle"
      Titel: Berlin 1966
      Quelle: Archiv Günter Rössler

      Rahmenprogramm zur Sibylle-Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz

    • Fr 26.10.
    • 20 Uhr
      Lutz Dammbeck zum Geburtstag

      ANIMANIA

       

      Lutz Dammbeck zum Geburtstag

      In den frühen 1970er Jahren entdeckte der Maler und Grafiker Lutz Dammbeck den Animationsfilm als Experimentierfeld und Ausdrucksmittel. Werk und Wirken des Medienkünstlers sind eng mit der Stadt Dresden verbunden. Im hiesigen DEFA-Studio konnte er seine ersten Filme realisieren.

      Mit Nadja Rademacher, kuratorisch-wissenschaftliche Leiterin des DIAF

    • So 28.10.
    • 14 Uhr
      Entdeckertour

      Führung

       

      Entdeckertour

      Ein erlebnisreicher Rundgang durch die Ausstellungen des Museums für die ganze Familie.

      Führung kostenfrei zzgl. Museumseintritt