• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Schriftgröße ändern
  • Farbe ändern

Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher in den Museen der Stadt Dresden

Kinder im Museum

Di 13.10.2020, 9 bis 14 Uhr

Bildung ist nicht die Summe von Wissen, das in Köpfen steckt. Mutig hinterfragen, kreativ denken, sich selbst und unsere Welt erkennen – das wird in Zeiten von digitalen Datenbergen und künstlicher Intelligenz immer wichtiger. Die kulturelle Bildung im Museum kann hierfür einen wichtigen Beitrag leisten. An diesem besonderen Ort bietet sie allen Kindern eindrucksvolle und sinnliche Lern- und Erfahrungsräume. Beim Malen oder Musizieren, beim Tanzen oder Theaterspielen, beim Tüfteln und Spielen entdecken sie ganz vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten, lernen genauer zu sehen und hinzuhören. Sie erleben, wie es ist, andere Perspektiven einzunehmen und überraschen andere und sich selbst mit ihren Fähigkeiten. Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmenden die Bedeutung der kulturellen Bildung für die frühkindliche und kindliche Entwicklung zu vermitteln und sie mit altersgerechten Methoden der Kunst- und Kulturvermittlung bekannt zu machen.

 

Inhalte:

Bedeutung der kulturellen Bildung für die frühkindliche und kindliche Entwicklung

Methoden der Kunst- und Kulturvermittlung in Museum künstlerische Techniken und Werkmaterialien ausprobierenBedeutung des experimentierenden Forschen und des ästhetischen Gestaltens in den frühen Bildungsprozessen

Vernetzungsmöglichkeiten zwischen pädagogischen Einrichtungen und den Museen der Stadt Dresden

 

Veranstaltungsort: Landhaus (Stadtmuseum und Städtische Galerie Dresden), Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden

Anmeldung bitte bis zum 09.10.2020 an franziska.schmidt@museen-dresden.de oder unter 0351 488 7368

Teilnehmerpreis kostenfrei
Auf Anfrage auch als Inhouse-Veranstaltung buchbar

Fortbildung für Lehrer und Erzieher

Museen sind außerschulische Lernorte. Kulturelle und naturwissenschaftlich-technische Bildung erfahren die Besucher der Technischen Sammlungen Dresden durch die unmittelbare Begegnung mit historischen und wissenschaftlichen Originalobjekten, durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren und durch die Mitarbeiter des Museums. Lernen geschieht durch Interaktion mit den Artefakten, durch ästhetische Erfahrung und als gemeinsames Erlebnis.

Die Museumspädagogen informieren und beraten Sie jederzeit über die Bildungsprogramme in den Technischen Sammlungen. Zu allen Sonderausstellungen bieten wir außerdem spezielle Einführungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher an. Einige Angebote werden als Fortbildung nach dem sächsischen Schulgesetz anerkannt.

Anmeldung

Informationen und Anmeldung bei der Museumspädagogik:

T  +49 (0) 3 51 4 88 72 55
silke.gabriel@museen-dresden.de 

Fortbildung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kindertagesstätten, Horten und Grundschulen

Haus der kleinen Forscher

Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen.

Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten.

Termine und Anmeldung unter www.hwk-dresden.de/HdklF

Anmeldung und Kontakt: Marion Hänel (Handwerkskammer Dresden)

Telefon: 0351 4640-966

Fax: 0351 4640-34966

E-Mail: marion.haenel@hwk-dresden.de

 

Workshop „Forschen mit Wasser“

Als Lernbegleitung mit Begeisterung und Freude die Welt entdecken

Wasser bietet vielfältige Anknüpfungspunkte an unsere Alltagswelt. Kinder beschäftigen sich gerne mit dem nassen Element, so dass sich hier eine Vielzahl von Gelegenheiten zum Forschen und Entdecken bietet – sowohl für Mädchen und Jungen im Kita- als auch für Kinder im Grundschulalter. Wasser ist allgegenwärtig: Wir trinken es, waschen uns damit, es regnet auf uns herab oder fließt als Fluss an uns vorbei. Wie wird Wasser wahrgenommen? Wie sieht Wasser aus, wie fühlt es sich an? Kann man es auch hören, schmecken oder gar riechen?

In dieser Fortbildung entdecken die Teilnehmer Wasser mit allen Sinnen, forschen zu den verschiedenen Aggregatzuständen und testen die Löslichkeit von Stoffen. Begleitend lernen die Teilnehmer den pädagogischen Ansatz und die Onlineangebote der Stiftung kennen. Sie erhalten zahlreiche Anregungen für ihre Rolle als Lernbegleitung.

Teilnehmer bringen bitte zum Workshop eine leere Plasteflasche (1 l, große Öffnung) mit.