Museumskino „ERNEMANN VII B“

Im Museumskino rattert`s noch im Vorführraum und ohne Filmvorführer geht gar nichts. Originale ERNEMANN VII B-Kinoprojektoren aus eigenem Sammlungsbestand werden regelmäßig zum Laufen gebracht und entführen in vergangene Filmwelten. Hier wird 35- und 16mm-Filmtechnik erlebbar.

Eine Besonderheit sind die Stummfilmabende mit Klavierbegleitung. Filmreihen, Specials, Filmnächte und Gespräche mit Filmschaffenden machen das kleine nostalgisch anmutende Kino auch zu einem Treffpunkt für Cineasten.

2018 hat das Museumskino ERNEMANN VII B einen der drei Programmpreise der DEFA-Stiftung erhalten.

Kartenreservierung:

T +49 (0)3 51 488 72 72

Eintrittspreise:

6  Euro / 5 Euro (erm.)
2 Euro Aufschlag bei Stummfilmen mit Livemusik

ERNEMANN VII B 2019 - Klappe, die 39.

Der weibliche Blick – Regisseurinnen im internationalen Film

100 Jahre Frauenwahlrecht, der Internationale Frauentag als gesetzlicher Feiertag in Berlin, zur Berlinale eine Retrospektive unter dem Titel: »Selbstbestimmt. Perspektiven von Filmemacherinnen« und eine neue DEFA-Publikation, die die Regisseurinnen der DEFA unter die Lupe nimmt. Das Jahr 2019 ist ein Jahr der Frau. Frauen schrieben und schreiben auch Filmgeschichte. Das Museumskino widmet sich in seiner Filmreihe »Der weibliche Blick« starken Frauen in der Filmkunst und stellt herausragende Filmemacherinnen von Weltgeltung mit ihren Werken vor: Márta Mészaros (Ungarn), Margarethe von Trotta (BRD), Larissa Schepitko (Ukraine), Vera Chytilova (Tschechien), Jane Campion (Neseeland), Agnes Varda (Frankreich), Helke Misselwitz (DDR/BRD) und Animationsfilmkünstlerinnen des Wiener Filmfestivals Tricky Women.

Klappe, die 39. – Der weibliche Blick