02

    • Sa 01.02.
    • 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • So 02.02.
    • 12 und 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Di 04.02.
    • 19.30 Uhr
      Von denkenden Computern und mitfühlenden Robotern: Künstliche Intelligenz heute und morgen

      Vortrag und Podiumsdiskussion

       

      Von denkenden Computern und mitfühlenden Robotern: Künstliche Intelligenz heute und morgen

      Einführungsvortrag von Hannah Bleher, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

      Podiumsdiskussion mit Dr. Sarah Alice Gaggl, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am International Center for Computational Logic an der Fakultät Informatik, Techni-sche Universität Dresden

      Moderation:
      Roland Schwarz, Technische Sammlungen Dresden
      Dr. Felix Prautzsch, Evangelische Akademie Meißen


      Künstliche Intelligenz ist die technologische Revolution der Gegenwart – sie verändert unser Verständnis von Technologie und Technik grundlegend! Mittels Künstlicher Intelligenz können lernende Systeme und Maschinen nicht nur ihre Umwelt wahrnehmen, indem sie sehen, hören oder sogar riechen, sondern auch Probleme lösen, Gefahren erkennen, Entscheidungen treffen, Gefühle analysieren und mit ihrer Umwelt interagieren. In manchem sind Maschinen und Roboter dabei nicht nur schneller, sondern auch besser als der Mensch.

      Werden auch heute schon viele Bereiche des Lebens von lernenden Systemen gesteuert, werden zukünftig mehr und mehr Bereiche von diesen Technologien abhängig sein: Welchen Einfluss wird die Künstliche Intelligenz auf unseren Alltag, unsere Arbeit und unser Zusammenleben haben? Wie gehen wir mit den Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz um? Können wir den neuen Technologien trauen oder lauern da ungeahnte Gefahren? Und vor allem: Wie verändert sich unser Verständnis vom Menschsein, wenn Maschinen immer „menschlicher“ werden?

      Diesen Fragen wollen wir an zwei Abenden in Dresden und Chemnitz nachgehen. Nach einem Einführungsvortrag zu den ethischen Fragestellungen rund um von Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung getriebener Technologie werden wir jeweils mit einer Informatikerin/einem Informatiker im Gespräch sein, die/der im Bereich der Künstlichen Intelligenz forscht und die technischen Aspekte beleuchten wird.

      Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Meissen

      >>> Weitere Informationen

      Foto: © Franck V. on Unsplash

    • Do 06.02.
    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 07.02.
    • 16 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 07.02.
    • 20.00 Uhr
      Agonie (1981)

      Museumskino

       

      Agonie (1981)

      Rasputins Schicksal und Mythos als Brennpunkt für den Todeskampf der Zarenmonarchie und ihrer morbiden Gesellschaft in den letzten  Jahren vor der Revolution. Parallel und kontrastierend zu Szenen aus dem  Inneren der zerfallenden Macht sind Dokumentarbilder vom Krieg und vom Elend des Volkes einmontiert. Ein intensives und schwermütiges  Gesellschaftsporträt mit aussagestarken Bildern in der Tradition der großen russischen Historienfilme und ein fesselndes Psychogramm einer sterbenden Welt.
      Der Film wurde 1966 bis 1974 gedreht und war zunächst in der UdSSR verboten. Als der Film am Vorabend der Perestroika in die Kinos kam, war die Atmosphäre bereits von der Suche nach dem Grab der Zarenfamilie und einem nostalgischen Monarchismus aufgeheizt, den die spannende Ambivalenz des Films nicht mehr befriedigen konnte.
      Regie: Elem Klimow, UdSSR 1981, 148 min, ab 12
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©Mosfilm

    • Sa 08.02.
    • 12 und 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Sa 08.02.
    • 20.00 Uhr
      Agonie (1981)

      Museumskino

       

      Agonie (1981)

      Rasputins Schicksal und Mythos als Brennpunkt für den Todeskampf der Zarenmonarchie und ihrer morbiden Gesellschaft in den letzten  Jahren vor der Revolution. Parallel und kontrastierend zu Szenen aus dem  Inneren der zerfallenden Macht sind Dokumentarbilder vom Krieg und vom Elend des Volkes einmontiert. Ein intensives und schwermütiges  Gesellschaftsporträt mit aussagestarken Bildern in der Tradition der großen russischen Historienfilme und ein fesselndes Psychogramm einer sterbenden Welt.
      Der Film wurde 1966 bis 1974 gedreht und war zunächst in der UdSSR verboten. Als der Film am Vorabend der Perestroika in die Kinos kam, war die Atmosphäre bereits von der Suche nach dem Grab der Zarenfamilie und einem nostalgischen Monarchismus aufgeheizt, den die spannende Ambivalenz des Films nicht mehr befriedigen konnte.
      Regie: Elem Klimow, UdSSR 1981, 148 min, ab 12
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©Mosfilm

    • So 09.02.
    • 12 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Di 11.02.
    • 14 Uhr
      Der Ton macht die Musik

      Ferienprogramm

       

      Der Ton macht die Musik

      Töne sehen, fühlen, hören und aufnehmen! In unserer Ausstellung erfahrt ihr, wie die Menschen früher Töne gespeichert haben. Anschließend besuchen wir das Tonstudio und speichern unsere Stimmen.

      Dauer: 1,5 Stunden
      Alter: 6 bis 12 Jahre
      Kosten: 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 11 und 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

    • Mi 12.02.
    • 14 Uhr
      Ich, mathematisch

      Ferienprogramm

       

      Ich, mathematisch

      Wie groß bist du? Wie weit kannst du die Arme ausbreiten? Und kannst du mit den Maßen deines Körper irgendetwas tun? Vielleicht kannst du sogar damit rechnen? Gemeinsam probieren wir es im Erlebnisland Mathematik aus, spielen und basteln.

      Dauer: 1 bis 1,5 Stunden
      Alter: 7 bis 12 Jahre
      Kosten 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 16 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Do 13.02.
    • 14 Uhr
      Der Ton macht die Musik

      Ferienprogramm

       

      Der Ton macht die Musik

      Töne sehen, fühlen, hören und aufnehmen! In unserer Ausstellung erfahrt ihr, wie die Menschen früher Töne gespeichert haben. Anschließend besuchen wir das Tonstudio und speichern unsere Stimmen.

      Dauer: 1,5 Stunden
      Alter: 6 bis 12 Jahre
      Kosten: 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 14.02.
    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 14.02.
    • 20.00 Uhr
      Another Kind of Love: Hommage an Jan Švankmajer

      Museumskino

       

      Another Kind of Love: Hommage an Jan Švankmajer

      Der herausragende tschechische Surrealist Jan Švankmajer (*1934)  erkundet in seinen Filmen die Dimensionen der taktilen Erfahrung, der Liebe und des Schmerzes, der Angst vor Verlust, der Lust am Besit-zen. Filmprogramm in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlun-gen Dresden begleitend zur Ausstellung „Move little hands... „Move!“ Die tschechischen Surrealisten Jan & Eva Švankmajer" (Kunsthalle im  Lipsiusbau, bis 08.03.2020).

      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©DIAF/Volker Petzold

    • Sa 15.02.
    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • 11 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • So 16.02.
    • 15 und 17 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • 11 bis 17 Uhr
      Familiensonntag

      Familienprogramm

       

      Familiensonntag

      Ein Tag für Klein und Groß mit Experimenten, Basteln und Rätseln in den Ausstellungen, im Kino und in der Erlebniswerkstatt.

      13 – 17:30 Uhr
      Mach mal was in der Erlebniswerkstatt (5. Etage)

      14 Uhr
      Feuershow im Feuerlabor
      Ein heißer und feuriger Vortrag für Familien mit Kindern ab 7 Jahren
      Anmeldung an der Kasse erforderlich!

      14 Uhr
      DEFA-Trickfilme für die Kleinen
      Der Angsthase (R: Lothar Barke · Zeichentrickfilm · 1964 · 6 min · ab 4)
      Viel zu klein (R: Monika Anderson · Flachfigurenfilm · 1983 · 6 min · ab 4)
      Alle helfen Teddy (R: Monika Anderson · 1960 · Figurenanimation · 12 min · ab 4)

      15 Uhr
      Mathe live - Drehscheibe

      16 Uhr
      DEFA-Trickfilme für die nicht mehr ganz so Kleinen
      Mit Jan und Tini auf Reisen (Handpuppen- und Realfilm · DDR 1986 · 27 min)
      Vom Fröschlein und seinem Reifen (R: Heinz Nagel · Silhouettenfilm · 1965 · 4 min · ab 7)
      Der Wolf und die sieben Geißlein (R: Otto Sacher · Flachfigurenfilm · 1991 · 10 min · ab 7)

      17 Uhr
      Mathe live - Tonkreisel

      Zum Familiensonntag gelten die regulären Eintrittspreise, Feuershow zzgl. Führungsgebühr

    • Mo 17.02.
    • 10 bis 16 Uhr
      Ornamentwerkstatt

      Eine spannende Workshopwoche zwischen Kunst und Mathematik

       

      Ornamentwerkstatt

      In der Ornamentwerkstatt werden wir Mathematik und Kunst spielerisch und kreativ verbinden: Bereits seit mehreren tausend Jahren werden in den verschiedensten Kulturen mit geometrischen Mustern ganze Räume gestaltet. Wir laden euch ein, die spannende Welt der Ornamente mit uns zu entdecken. Hierfür verbinden wir ursprüngliches Handwerk mit moderner Technik wie z.B. einem Lasercutter. Am Kursende könnt ihr eure selbstgestalteten Ornamente mit nach Hause nehmen.

      Dauer: 5 Tage, jeweils 10 bis 16 Uhr
      Alter: ab 12 Jahre
      Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung
      Anmeldung bis 11.2.2020: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • Di 18.02.
    • 14 Uhr
      Der Ton macht die Musik

      Ferienprogramm

       

      Der Ton macht die Musik

      Töne sehen, fühlen, hören und aufnehmen! In unserer Ausstellung erfahrt ihr, wie die Menschen früher Töne gespeichert haben. Anschließend besuchen wir das Tonstudio und speichern unsere Stimmen.

      Dauer: 1,5 Stunden
      Alter: 6 bis 12 Jahre
      Kosten: 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 10 bis 16 Uhr
      Ornamentwerkstatt

      Eine spannende Workshopwoche zwischen Kunst und Mathematik

       

      Ornamentwerkstatt

      In der Ornamentwerkstatt werden wir Mathematik und Kunst spielerisch und kreativ verbinden: Bereits seit mehreren tausend Jahren werden in den verschiedensten Kulturen mit geometrischen Mustern ganze Räume gestaltet. Wir laden euch ein, die spannende Welt der Ornamente mit uns zu entdecken. Hierfür verbinden wir ursprüngliches Handwerk mit moderner Technik wie z.B. einem Lasercutter. Am Kursende könnt ihr eure selbstgestalteten Ornamente mit nach Hause nehmen.

      Dauer: 5 Tage, jeweils 10 bis 16 Uhr
      Alter: ab 12 Jahre
      Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung
      Anmeldung bis 11.2.2020: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 16 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Mi 19.02.
    • 14 Uhr
      Ich, mathematisch

      Ferienprogramm

       

      Ich, mathematisch

      Wie groß bist du? Wie weit kannst du die Arme ausbreiten? Und kannst du mit den Maßen deines Körper irgendetwas tun? Vielleicht kannst du sogar damit rechnen? Gemeinsam probieren wir es im Erlebnisland Mathematik aus, spielen und basteln.

      Dauer: 1 bis 1,5 Stunden
      Alter: 7 bis 12 Jahre
      Kosten 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 10 bis 16 Uhr
      Ornamentwerkstatt

      Eine spannende Workshopwoche zwischen Kunst und Mathematik

       

      Ornamentwerkstatt

      In der Ornamentwerkstatt werden wir Mathematik und Kunst spielerisch und kreativ verbinden: Bereits seit mehreren tausend Jahren werden in den verschiedensten Kulturen mit geometrischen Mustern ganze Räume gestaltet. Wir laden euch ein, die spannende Welt der Ornamente mit uns zu entdecken. Hierfür verbinden wir ursprüngliches Handwerk mit moderner Technik wie z.B. einem Lasercutter. Am Kursende könnt ihr eure selbstgestalteten Ornamente mit nach Hause nehmen.

      Dauer: 5 Tage, jeweils 10 bis 16 Uhr
      Alter: ab 12 Jahre
      Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung
      Anmeldung bis 11.2.2020: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 16 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Do 20.02.
    • 20 Uhr
      Portraits – Hellerau Photography Award

      Vernissage

       

      Portraits – Hellerau Photography Award

      Der PORTRAITS – HELLERAU Photography Award feiert 2020 seinen fünften Geburtstag. Die große Jahresausstellung findet dieses Jahr in den Technischen Sammlungen Dresden statt und zeigt circa zwei Dutzend zeitgenössische fotografische Positionen zum Thema „Dignity„ (Würde). Zur Vernissage am 20. Februar 2020 werden hier auch die Preise im Wert von 10.000 EUR verliehen.
      In HELLERAU zeigt zudem die aktuelle Residenzpreisträgerin, Mary Gelman aus St. Petersburg, ihre neue dreiteilige Ausstellung „No shame“ mit Werken, die in HELLERAU entstanden. Daneben ist auch eine fotografische Arbeit der neuen Residenzpreisträgerin 2020 zu sehen.
      Vernissage Vol. 1 |
      17:30 Uhr Dalcroze-Saal HELLERAU
      Vernissage Mary Gelman und Verleihung des Residenzpreises 2020
      Vernissage Vol. 2 |
      20:00 Uhr Technische Sammlungen Dresden
      Vernissage große Jahresausstellung
      Eintritt frei
      www.hellerau.org/de/event/portraits-hellerau

      Foto: © Andy Happel, aus: "While the moonlight showers upon my dark robe"

    • 14 Uhr
      Der Ton macht die Musik

      Ferienprogramm

       

      Der Ton macht die Musik

      Töne sehen, fühlen, hören und aufnehmen! In unserer Ausstellung erfahrt ihr, wie die Menschen früher Töne gespeichert haben. Anschließend besuchen wir das Tonstudio und speichern unsere Stimmen.

      Dauer: 1,5 Stunden
      Alter: 6 bis 12 Jahre
      Kosten: 3 Euro
      Anmeldung: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 10 bis 16 Uhr
      Ornamentwerkstatt

      Eine spannende Workshopwoche zwischen Kunst und Mathematik

       

      Ornamentwerkstatt

      In der Ornamentwerkstatt werden wir Mathematik und Kunst spielerisch und kreativ verbinden: Bereits seit mehreren tausend Jahren werden in den verschiedensten Kulturen mit geometrischen Mustern ganze Räume gestaltet. Wir laden euch ein, die spannende Welt der Ornamente mit uns zu entdecken. Hierfür verbinden wir ursprüngliches Handwerk mit moderner Technik wie z.B. einem Lasercutter. Am Kursende könnt ihr eure selbstgestalteten Ornamente mit nach Hause nehmen.

      Dauer: 5 Tage, jeweils 10 bis 16 Uhr
      Alter: ab 12 Jahre
      Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung
      Anmeldung bis 11.2.2020: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 12 und 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 21.02.
    • 10 bis 16 Uhr
      Ornamentwerkstatt

      Eine spannende Workshopwoche zwischen Kunst und Mathematik

       

      Ornamentwerkstatt

      In der Ornamentwerkstatt werden wir Mathematik und Kunst spielerisch und kreativ verbinden: Bereits seit mehreren tausend Jahren werden in den verschiedensten Kulturen mit geometrischen Mustern ganze Räume gestaltet. Wir laden euch ein, die spannende Welt der Ornamente mit uns zu entdecken. Hierfür verbinden wir ursprüngliches Handwerk mit moderner Technik wie z.B. einem Lasercutter. Am Kursende könnt ihr eure selbstgestalteten Ornamente mit nach Hause nehmen.

      Dauer: 5 Tage, jeweils 10 bis 16 Uhr
      Alter: ab 12 Jahre
      Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung
      Anmeldung bis 11.2.2020: service@museen-dresden.de oder 0351 488 7272

    • 12 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 21.02.
    • 20.00 Uhr
      Abschied von Matjora (1983)

      Museumskino

       

      Abschied von Matjora (1983)

      Das russische Inseldorf Matjora soll wegen des Baus eines Wasserkraftwerkes überflutet werden. Die Dorfbevölkerung ist in ihrer Meinung gespalten. Einige Alte, die lieber mit ihrer Heimat sterben wollen, als sie zu verlieren, widersetzen sich der Evakuierung. Die anderen erkennen den Verlust erst im Augenblick des Untergangs. Im Spannungsfeld zwischen Fortschritt und Tradition angesiedelt, überzeugt der Film durch seine zutiefst humane Gesinnung und seine Inszenierung, die mit überwältigenden Bildmetaphern vielschichtige Zusammenhänge  erfahrbar macht.
      Der Film beruht auf einer Novelle des Schriftstellers und Umweltaktivisten Valentin Rasputin. Das Drehbuch schrieb Larissa Schepitko („Aufstieg“), die den Film auch inszenieren wollte. Bei der Vorbe-reitung der Dreharbeiten verunglückte sie bei einem Autounfall tödlich, weshalb ihr Ehemann Elem Klimow den Film realisierte.
      Regie: Elem Klimow, UdSSR 1983, 126 min, ab 12
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©Mosfilm

    • Sa 22.02.
    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Sa 22.02.
    • 20.00 Uhr
      Abschied von Matjora (1983)

      Museumskino

       

      Abschied von Matjora (1983)

      Das russische Inseldorf Matjora soll wegen des Baus eines Wasserkraftwerkes überflutet werden. Die Dorfbevölkerung ist in ihrer Meinung gespalten. Einige Alte, die lieber mit ihrer Heimat sterben wollen, als sie zu verlieren, widersetzen sich der Evakuierung. Die anderen erkennen den Verlust erst im Augenblick des Untergangs. Im Spannungsfeld zwischen Fortschritt und Tradition angesiedelt, überzeugt der Film durch seine zutiefst humane Gesinnung und seine Inszenierung, die mit überwältigenden Bildmetaphern vielschichtige Zusammenhänge  erfahrbar macht.
      Der Film beruht auf einer Novelle des Schriftstellers und Umweltaktivisten Valentin Rasputin. Das Drehbuch schrieb Larissa Schepitko („Aufstieg“), die den Film auch inszenieren wollte. Bei der Vorbe-reitung der Dreharbeiten verunglückte sie bei einem Autounfall tödlich, weshalb ihr Ehemann Elem Klimow den Film realisierte.
      Regie: Elem Klimow, UdSSR 1983, 126 min, ab 12
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©Mosfilm

    • Di 25.02.
    • 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Mi 26.02.
    • 15 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Do 27.02.
    • 12 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 28.02.
    • 14 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

    • Fr 28.02.
    • 19.00 Uhr
      Drei Stereo-Kurzfilme über Dresden und die Dresdner (1978-1988)

      Museumskino

       

      Drei Stereo-Kurzfilme über Dresden und die Dresdner (1978-1988)

      „Das Kombinat Fortschritt“ (1978)
      Günter Peschke und „Hirsch Film Dresden“
      „Bilder unserer Stadt: Dresden in den 1980er Jahren“ (1986)

      Verena und Günter Peschke
      „Was du ererbst... Kunsthandwerk und Kunsthandwerker in Dresden“ (1982) Verena und Günter Peschke
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©G. Peschke

    • Sa 29.02.
    • 14.00 Uhr
      Drei Kurzfilme über Käfer, Bienen und andere Insekten in Makro-Perspektive

      Museumskino

       

      Drei Kurzfilme über Käfer, Bienen und andere Insekten in Makro-Perspektive

      Kindervorstellung

      „EMMA“ (2016)

      Von Verena und Günter Peschke

      Die Zuschauer begleiten das Leben des Marienkäfers EMMA vom Ei über die Larve zur Puppe und das Schlüpfen des fertigen Käfers bis zur Entstehung einer neuen Käfergeneration.

       

      „Abgerechnet wird zum Schluss“ (2017)

      Von Verena und Günter Peschke

      Der harte Kampf um die tägliche Nahrung ist im Tierreich Normalität. Ein spannender Einblick in die Rivalitäten zwischen Wespen und Bienen.

       

      „Das Leben ist (k)ein Honigschlecken“ (2014)

      Von Verena und Günter Peschke

      Der Film zeigt interessante Details aus dem Leben der Bienen und gibt Antwort auf die Frage: Wie entsteht eigentlich der Honig?

      Museumseintritt

      Foto: ©G. Peschke

    • 19.00 Uhr
      Drei Stereo-Kurzfilme über Dresden und die Dresdner (1978-1988)

      Museumskino

       

      Drei Stereo-Kurzfilme über Dresden und die Dresdner (1978-1988)

      „Das Kombinat Fortschritt“ (1978)
      Günter Peschke und „Hirsch Film Dresden“
      „Bilder unserer Stadt: Dresden in den 1980er Jahren“ (1986)

      Verena und Günter Peschke
      „Was du ererbst... Kunsthandwerk und Kunsthandwerker in Dresden“ (1982) Verena und Günter Peschke
      Kartenreservierung unter 0351 488 7272

      Foto: ©G. Peschke

    • Sa 29.02.
    • 12 und 16 Uhr
      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten

       

      Mathe live im Erlebnisland

      Eine gemeinsame Exponaterkundung in 15 Minuten