Interdisziplinäres Forschungsprojekt TUD-Sylber

Das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) fördert im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundes und der Länder die institutionelle und inhaltliche Weiterentwicklung der Lehrerbildung an der TU Dresden. Ziel des Projekts TUD-Sylber (Synergetische Lehrerbildung im exzellenten Rahmen) ist es, die vielfältigen Akteurinnen und Akteure der Lehrerbildung besser zu vernetzen und ihr Handeln so aufeinander abzustimmen, dass nachhaltige Fortschritte in der Ausbildung angehender Lehrkräfte erzielt werden. Arbeitsschwerpunkte des Projektes liegen in der Organisationsentwicklung, Qualitätsverbesserung und regionalen Vernetzung, der Projektstart war im Frühjahr 2016.

Den Projektkern bilden Akteurinnen und Akteure aus sechs Fakultäten sowie dem Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung der TU Dresden. Die Technischen Sammlungen beteiligen sich mit dem ERLEBNISLAND MATHEMATIK in dem Teilprojekt 5.1. Lernlandschaft Sachsen. Lernen attraktiv gestalten durch außerschulische Lernorte. Als Kooperationsprojekt zwischen der TU Dresden und den Museen der Stadt Dresden ist das ERLEBNISLAND der ideale außerschulische Experimentierort für neuartige und nachhaltige Lehr-Lern-Situationen.

Außerschulische Lernorte ermöglichen einen motivierenden, kontextbezogenen Unterricht, der oft auch fächerverbindend angelegt werden kann. In der Lehramtsausbildung hat jedoch die Einbindung außerschulischer Lernorte und fächerverbindender Ansätze keinen festen Ort. In dem Teilvorhaben 5.1. sollen Lehramtsstudierende systematisch erlernen, sich außerschulische Lernorte didaktisch und reflexiv zu erschließen und zugleich praktische Erfahrungen zu sammeln. Hierzu werden spezielle Module konzipiert, in denen die Studierenden lernen, Lerngelegenheiten an außerschulischen Lernorten zu erschließen und darauf aufbauend Unterrichtskonzepte zu entwickeln.

Weitere Informationen zu dem Gesamtprojekt unter https://tu-dresden.de/zlsb/tud-sylber