DLR_School_Lab

DLR_School_Lab

DLR_School_Lab TU Dresden

Raus aus der Schule – rein ins Labor!

Im DLR_School_Lab TU Dresden werden Kinder und Jugendliche zu jungen Forscherinnen und Forschern. Sie lernen aktuelle Entwicklungen in der Energie-, Mobilitäts- und Materialtechnik kennen und diskutieren die Bedeutung der Technologieforschung für die Zukunft unserer Gesellschaft. 

Wie werden Solarzellen billiger und leistungsstärker? Kann man Wasserstoff ohne hohen Energieaufwand gewinnen? Wie müssen neue Werkstoffe beschaffen sein, damit sie leicht, stabil und vielseitig einsetzbar sind? Mit Unterstützung von Studierenden der TU Dresden können die Schülerinnen und Schüler altersgerechte Experimente  zu konkreten Forschungsprojekten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der TU Dresden planen, durchführen und deren Ergebnisse präsentieren. 

Zudem bietet das DLR_School_Lab TU Dresden Berufs- und Studienorientierungsworkshops an und gibt Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projektes „Juniordoktor“ sogar die Möglichkeit, einen Doktortitel vor dem Schulabschluss zu erhalten. 

Bei Sonderveranstaltungen wie der Langen Nacht der Wissenschaften oder der Museumssommernacht ist das Labor für alle Besucher, die sich für Naturwissenschaft und Technik begeistern, geöffnet. 

www.dlr.de/schoollab/

Anmeldung

Für die halb-, ein- oder mehrtägigen Angebote ist eine vorherige Anmeldung beim Besucherservice erforderlich:

T +49 (0) 3 51 4 88 72 72
service@museen-dresden.de

DLR_School_Lab TU Dresden

Dr. Janina Hahn
Dezernat Studium und Weiterbildung
TU Dresden

T +49 (0) 3 51 4 88 72 07
dlr.school.lab@tu-dresden.de

Girls'Day am 26.4.2018

Das Licht der Zukunft ist organisch!

Bisher war die LCD-Technik die bevorzugte Bauweise für die verschiedensten Formen von Bildschirmen. Doch in Dresden, dem Zentrum für die Erforschung photonischer Technologien, ist der Startschuss für die Entwicklung der organischen Leuchtdiode gefallen. Die neuartige OLED-Technik ermöglicht nie dagewesene Design-& Einsatzmöglichkeiten dank ihrer dünneren und leichteren Bauweise gegenüber der herkömmlichen LED. OLEDs als Lichtquelle liefern zudem ein wesentlich angenehmeres und flächigeres Licht ohne den Betrachter zu blenden bei einem deutlich stärkeren Kontrast. Und auch auf dem Gebiet der Solarzellen tut sich einiges: Dresdener Forscherinnen versuchen auch hier, neue Materialien für flexible, durchsichtige organische Solarzellen mit einem hohen Wirkungsgrad und einer verlängerten Lebensdauer zu entwickeln.

Am Girl’s Day könnt ihr bei uns beide Technologien praktisch ausprobieren. Vormittags werden wir im Schülerlabor OLEDs und Farbstoffsolarzellen bauen. Nach einem Besuch in der Alten Mensa der TU Dresden werden wir am Nachmittag den Forscherinnen am Institut für Angewandte Photophysik bei einer kleinen Exkursion über die Schulter schauen können. 

Das Angebot ist für Schülerinnen ab der 9. Klasse konzipiert.

9.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Plätze insgesamt: 12

 

Hier geht´s zur Online-Anmeldung.