Schöne neue Cyberwelt?

Schöne neue Cyberwelt?

Schöne neue Cyberwelt?
zurueck

Machen Computerspiele süchtig, führen sie zu Vereinsamung, entfremden sie uns von der Natur – oder vermitteln sie wesentliche Fähigkeiten, erleichtern sie das Lernen, verbinden sie Menschen weltweit und eröffnen neue Horizonte? Dazu nimmt die Ausstellung den Besucher mit auf eine Zeitreise von den Anfängen der Computerspiele bis zur heutigen virtuellen Realität. Regelmäßig stellen Live-Player zentrale Computerspiele vor – und natürlich sind auch die Besucher zum Spielen eingeladen.

Die Ausstellung wurde anlässlich des 50sten Jubiläums der Fakultät Informatik der TU Dresden an der Professur für Computergraphik und Visualisierung aus einem Seminar zu Computerspielen und Gesellschaft entwickelt und von Kathryn Babeck kuratiert.


Die Themen und Spiele >>>

 

 


Jeden Fr/Sa/So und feiertags: Gaming live

Ab 14 Uhr führen Live-Player in der Ausstellung Spiele vor, laden zum Mitspielen ein und helfen bei schwierigen Missionen.

 

Sa 28.9., 14 bis 18 Uhr: Der 404-Multigaming e. V. zu Gast in der Ausstellung

Die E-Sportler führen die Spiele der Ausstellung vor, beantworten Fragen zu ihrem Sport und laden zum Mitspielen ein!

Infos zum Thema E-Sport >>>

 

Sa 12.10., 14 bis 18 Uhr: Live-Streaming mit Meowlina

Die Dresdner Gamerin ist in der Ausstellung zu Gast und spielt und streamt  ihre Lieblingsspiele.

 

Sa 26.10., 16 Uhr:  Aus Spiel wird Ernst - Moral und Politik in „Serious Games“

Die österreichische Künstlergruppe gold extra stellt ihr Spiel „Frontiers“ (2012) zur Problematik von Flucht und Migration vor.

 

Infos zum Spiel Frontiers >>>

 

 

Sonderausstellung:

14.09.2019 – 24.11.2019